Sie sind hier: Recht  

SCHULWECHSEL
 

Schulwechsel wegen Angst vor Lehrern

Wegen des nachhaltig gestörten Vertrauens eines Schülers und seiner Eltern zu der bisher besuchten Grundschule wurde einem Zweitklässler gestattet, auf eine andere Grundschule zu wechseln. Die Lehrerin hatte den Schüler oft geschüttelt und ihn als "Teufel" bezeichnet. Es wurde als erwiesen angesehen, dass die Schule den tiefgreifenden Vertrauensverlust selbst verursacht und die im vorliegenden gebotene besonders sorgfältig Prüfung nicht durchgeführt hat.

Verwaltungsgericht Braunschweig, Beschluss vom 24.10.2000, Az. 6 B 448/00


Recht | Notenänderung