Sie sind hier: Literatur/Studien  

LITERATUR/STUDIEN
 


 




 




Ergebnisse einer Bremer Schülerbefragung zum Thema Gewalterfahrungen und extremistische Deutungsmuster: [267 KB]

Diese Untersuchung wurde im Auftrag des Bremer Senats durchgeführt. "Alarmierend hoch ist die Anzahl an Schüler aus der Sekundarstufe I, die von Lehrern körperlich gezüchtigt bzw. unkontrolliert geschlagen wurden."
Über Gewalt von und an Lehrpersonal wird ab Seite 19 berichtet.



Auszug aus Focus-Schule Mai/2006 in Bezug auf die Ergebnisse der Bremer Schülerbefragung: [3.685 KB]

Laut einer Studie der Universität Bremen aus dem Jahre 2003 handelt es sich bei Lehrergewalt keinesfalls um eine Randerscheinung. Der Psychologe Thomas Leithäuser von der Akademie für Arbeit und Politik fand in einer Befragung heraus, dass die Zahl von Schülern, die von Lehrern „körperlich gezüchtigt“ beziehungsweise „unkontrolliert geschlagen“ wurden, alarmierend hoch sei.
So gab beispielsweise jeder 37. Siebt- bis Zehnklässler an, „im vorangegangen Jahr mindestens einmal von einem Lehrer geschlagen“ worden zu sein – statistisch gesehen ist also in fast jeder Schulklasse ein Kind betroffen. Die Entwicklung von Strategien zur Eindämmung von Lehrergewalt, etwa durch Schulungen in Konfliktkompetenz, seien dringend geboten, so Leithäuser. Es habe ihn überrascht, dass viele Lehrer offenbar immer noch nicht verinnerlicht hätten, dass Gewaltanwendung verboten ist.



Studie der TECHNISCHEN UNIVERSITÄT MÜNCHEN: [870 KB]

In einer explorativen Erkundungsstudie wurden über 400 Schüler gebeten, aufzuschreiben, ob eine Lehrperson sie schlecht (gut) behandelt hat, und was sie getan hat. 100 Lehramtsstudierende bildeten eine Kontrollgruppe, die ebenfalls diese Fragen zu beantworten hatte. Die Antworten erfolgten in Form von Kurzaufsätzen. Die Ergebnisse zeigen, dass 12% der Schüler und 18% der Studenten mindestens einmal körperliche Gewalt erlebt hatten. 30,7% der Schüler und 46% der Studenten berichten von schweren verbalen Aggressionen und 41% bzw. 23% von leichteren verbalen Aggressionen. Weitere Kategorien negativen Lehrerverhaltens wurden genannt. Nur 1,5% bzw. 1,0% gaben an, kein negatives Lehrerverhalten erlebt zu haben. Mädchen erlebten persönlich weniger körperliche aber mehr verbale Gewalt als Jungen.



Gewalt von Lehrern gegenüber Schülern - ein Überblickvon Rüdiger-Philipp Rackwitz: [193 KB]

Nach der vorliegenden Datenlage ist davon auszugehen, dass rund drei Viertel aller Schüler im Verlauf ihrer Schullaufbahn Opfer von Lehrergewalt werden.

• Die Mehrheit der betroffenen Schüler erfährt dabei verbale bzw. psychische Gewalt.
• Mindestens 10 Prozent der Schülerschaft werden im Verlauf ihrer Schullaufbahn jedoch mindestens einmal Opfer von körperlicher Gewalt.

Es erschreckt und bedrückt zugleich, dass die hier zitierten Daten Vermutungen bestätigen, nach denen es sich bei Gewalt von Lehrern gegenüber Schülern – sei diese nun psychischer oder physischer Natur – nicht um „bedauerliche, aber seltene Einzelfälle“ handelt (vgl. Krumm 2003, S. 33), sondern diese vielmehr zum schulischen Alltag eines jeden Schülers gehört.
(...)

Doch solange Lehrergewalt in der Forschung „ein Tabu im Diskurs über Gewalt in der Schule bleibt“ (Krumm 1999), jene, die sich damit beschäftigen persönlichen Anfeindungen und Diskreditierungen („Nestbeschmutzer“), ihre Forschungsarbeiten Abwertungen und schärfster Kritik von Lehrerverbänden und Kollegen ausgesetzt werden (vgl. Krumm 1997b, 1999, S. 51, Hoos 1999), wird sich nichts daran ändern, dass bislang ausreichend empirische Befunde fehlen, um das Phänomen Lehrergewalt umfassend zu interpretieren (vgl. Bäuerle 1999, S. 16).
So gilt es bisherige Vorbehalte zu überwinden und zu versuchen die Fragestellungen nach dem Ausmaß und den Ursachen von psychischer und physischer Gewalt von Lehrern gegenüber Schülern verlässlich und ohne Vorverurteilung zu beantworten, denn „Tabus anfechten, heißt Problemfelder offenzulegen und sie schonungslos anzusprechen, auch wenn es weh tut“ (Rolff 1999, S. 7 zit.n. Krumm 1999, S. 51) (...)




Lehrergewalt - ein Tabuthema von Holger Strohm [654 KB]

Wenn Schüler sich wohl fühlen, sind sie lernbegierig, denn sie haben
den natürlichen Drang, sich und das Leben zu entdecken.
Dass viele Schüler sich jedoch oftmals nicht wohl fühlen, haben Studien
von Holger Strohm ergeben. Ihm zufolge leiden sie nämlich bis heute
unter psychischer und körperlicher Gewalt von Seiten ihrer Lehrer.

(...)

Körperliche Überschreitungen
Besonders frappierend ist, dass Lehrer nicht nur psychische, sondern auch körperliche Grenzen überschreiten. Klaus Hurrelmann und Heidrun Bründel, Autorendes Buches: „Gewalt macht Schule” schreiben hierzu: „Die Zeiten, in denen die körperliche Züchtigung von Kindern in Kindergärten und Schulen offiziell erlaubt war, sind seit den Siebziger Jahren vorbei. Es gibt heute wohl keinen Pädagogen mehr, der sich für Körperstrafen als Bestandteil der Kindererziehung einsetzen würde. Trotz dieser positiven Entwicklung sind aber erhebliche Restbestände aggressiven Verhaltens im Umgang zwischen Pädagogen und Kindern nach wie vor zu beobachten. Faktisch ist auch der Einsatz von Körperstrafen in Bildungsinstitutionen nicht vollständig zurückgegangen, wie einschlägige Untersuchungen immer wieder zeigen.

Die Autorin Eva Kohlrusch hat hierfür in Schülerinterviews zahlreiche Beispiele gesammelt.4 Auch ich habe mich bemüht, mehr Licht in dieses Dunkel des Bildungsalltags zu bringen. So habe ich 1998 300 Studentinnen und 150 Studenten an der Universität Hamburg befragt. 81 Prozent haben demnach psychische Gewalt von Seiten von Lehrern(innen) miterlebt und 26 Prozent wurden körperlicher Gewalt ausgesetzt. Als häufigste Form der psychischen Lehrergewalt wird mit 44 Prozent „Ironie und Zynismus“ angegeben. Fast ebenso viele Befragte, kreuzten an, mit „herabsetzenden Bemerkungen“ wie „Penner“ oder „Sau“ konfrontiert worden zu sein (Mehrfachnennungen waren möglich). Von „Sexistischen Bemerkungen“ zeigten sich 26 Prozent als betroffen, 18 Prozent sagten aus, „Anspielungen auf körperliche Mängel erduldet zu haben. Verbale Gewalt folgte mit 17 Prozent und „sexuelle Anspielungen“ erreichten einen Wert von 11 Prozent. Ein Viertel Prozent der Befragten gab an, geschlagen, gestoßen oder mit Gegenständen beworfen worden zu sein. 48 Prozent haben ihrer Aussage zufolge miterlebt, wie Mitschüler körperlicher Gewalt durch Lehrer ausgesetzt waren. All diese Ergebnisse machen zwei Dinge deutlich:
1. Auch in jüngster Zeit übertreten einige Lehrer in relativ hohem Ausmaß das Grundgesetz der Menschenwürde. Im 1. Artikel steht: „Die Würde des Menschen ist unantastbar
Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“
Sogar das Grundrecht auf „körperliche Unversehrtheit“ wird gebrochen.
2. Diese Fakten dringen viel zu wenig an die Öffentlichkeit, sodass Diskussion und konstruktive Gegenmaßnahmen ausbleiben.



Was zeichnet einen professionellen Lehrer aus?

Mehrheit der Lehrer tritt vor Erreichen des Pensionsalters in den Ruhestand
Viele Lehrer in Deutschland fühlen sich in ihrem Berufsalltag überfordert, schwere psychische Erkrankungen sind in dieser Berufsgruppe überdurchschnittlich häufig und die überwältigende Mehrheit der Lehrkräfte geht vor Erreichen des Pensionsalters in den Ruhestand.
Für dieses deprimierende Bild ist nicht zuletzt ein Mangel an Professionalität verantwortlich - so die Diagnose des Bildungsforschers Dr. Dieter Lenzen, Professor für Philosophie der Erziehung an der Freien Universität Berlin. Im aktuellen Schwerpunktheft "Lehren und Lernen" der Wissenschaftszeitschrift UNIVERSITAS (5/2003) entwirft er ein Anforderungsprofil des professionellen Lehrers:





ADS/ADHS und Bewegtes Lernen in der Schule:

"Wer bewegt den Unterricht?" von Helmut Köckenberger [79 KB]


 


Interessante Berichte von Kurt Singer:

Wenn Lehrer Schüler seelisch verletzen

Kindern helfen, wenn sie von Lehrern gekränkt werden

Die Würde des Schülers ist antastbar

Worte können töten – im wahren Sinn des Wortes
   Das Tabu: Gewalt durch verletzende Lehrer-Worte

Alle Welt gegen wehrlose Schulanfänger

Die heimliche Gewalt der Schule – staatlich gefördert?

Homepage von Professor Kurt Singer

 

Studie über Lehrerverhalten das Schüler und manche Eltern krank macht von

Volker Krumm & Kirstin Eckstein:

Geht es Ihnen gut oder haben Sie noch Kinder in der Schule?

Homepage von Volker Krumm

 

Weitere Berichte von Volker Krumm:

"Ich hab' eine Geisel in der Schule" Wieviele Lehrer sind Problemfälle?

Ein Beitrag zur „Schwarzen Pädagogik"

Ungerechte Lehrer