Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Bitte um Eure Meinung
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mamma3k



Anmeldedatum: 22.02.2008
Beiträge: 18
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 22.02.2008, 22:59    Titel: Bitte um Eure Meinung Antworten mit Zitat

Hallo!

Wir haben eine Tochter in der 2. Klasse. Für die Lehrerin war sie glaub ich von Anfang an ein Problemkind (wenn mans so nennen mag). Sie lernte zum Beispiel erst letzten Januar zu lesen, tat sich schwer bei der Schreibschrift. Knapp umschrieben würd ich sagen, sie lernt in ihrem eigenen 'Tempo. Dinge, wo man meint, das schnaggelt sie schnell, da dauerts länger- anderes geht blitzartig schnell.
Naja und sie hat ihren eigenen Kopf- allerdings in einem durchaus vertretbaren Rahmen, wie wir glauben.
Nun hatten wir 2x Folgendes: Sie verweigerte, daß zu tun, was die Lehrerin wollte und wurde von dieser so fest am Arm gepackt, dass es ihr noch wehtat wenn sie nachhause kam. Zu sehen war nichts, doch ich dachte mir, das kann wohl kaum angehen und hab in der Schule angerufen (Dienstag). Die Frau ist eigentlich immer ruhig gewesen bei Gesprächen und hat so ein Betonlächeln, falls ihr wißt, was ich damit meine. Sie war auch erst freundlich und frug was denn los wäre. Ich sagte, daß ich sie bitten möchte es zu lassen unsere Kleine am Arm zu packen oder sonstwie anzufassen. Wieso das denn, frug sie. Ich sagte: Na, weil ihr das weh tut. Dann geschah etwas, das mir absolutes Neuland war. Die Lehrerin brüllte mich an, dann sollten wir unserer Tochter mal beibringen dass sie nicht bockig zu sein hat..... sie brüllte in einer Tour weiter- richtig explosionsartig. Ich war fassungslos. Irgendwann fing sie an nach jedem Satz noch PUNKT zu brüllen. Ich bat sie während dieses Gebrülls bitte zu begreifen, daß sie aufhören soll das Kind anzupacken. Das letzte was ich hörte ehe ich einhing war: Da denke sie gar nicht dran. Sie würde das weiterhin tuen, wenn sie es für richtig fände, PUNKT.
Ich rief nach paar Minuten erneut an und bat bei der Sekretärin um einen Termin beim Direktor. Der ist diese Woche nicht da und die Termine sind eng. Ich sagte okay, was ist die nächste Instanz? Das Schulamt, war die Antwort.
Okay. Ich rief dort an und der Schulrat rief mich zurück. Also er könne nicht helfen, das wäre Sache des Direktors. Er würde in der 'Schule anrufen, dass wir schnell einen Termin bekommen, ich solle dort Freitag (heute) nachfragen. Bis dahin hätte er angerufen. Ich sagte, ich habe ein schlechtes Gewissen, die Kleine in diese Schule zu schicken. Er sagte: Erfahrungsgemäß verhalten die Lehrer sich nach so einem Ausbruch ruhig. Abwarten. Okay. >Mit viel gutem Zureden ging sie am nächsten Tag in die Schule. Ich dachte, naja, 4 std. und 2 davon Kunst, wird schon. Heulendes Kind kam aus der Schule. Ausversehen der Wasserbecher umgekippt, musste sie statt Kunst nach lautem Geschimpfe ein Sacharbeitsblatt bearbeiten.
Wie ich nachher erfuhr war sie das 2. Kind von 4ren, dem es so erging.
Was auch noch erwähnenswert wäre: Die Lehrerin erzählt ihr wohl beinahe täglich, daß sie das Schuljahr nochmal machen muss wenn sie dies nicht so und so und das nicht so und so macht.
Ich habe nur mit 1 anderen Mutter Kontakt, mit deren Sohn unsere Tochter gerne spielt. Dieser Junge wiederholt die 2. Klasse. Er ist meines Erachtens ein absolut lieber, aufgeweckter Junge, der aber sehr wohl Regeln versteht aber so manches auch hinterfragt (tut unsere Kleene auch). In der Klasse gibt es 25 Kinder. 4 Tischgruppen a 6 Kinder und dieser Junge muss alleine an einem Einzeltisch sitzen, da er sich sonst nicht konzentrieren könnte. Auch darf er kein Nutellabrot essen, da die Lehrerin sich einbildet, dadurch ist er zappelig.
Auf andere Eltern kann ich kaum bauen, da sehr viele 'Eltern scheinbar keine Probleme mit ihren Kindern haben, die Kinder nix erzählen oder die Eltern denken: Da müssen die Kinder halt durch, so ist das Leben.
Heute rief ich in der Schule für einen Termin an. Man ist dort der Ansicht zu warten, bis der Direx auch 100 % wieder da ist am Montag und dann soll ich nochmal für nen Termin anrufen.

Frage: Darf ein Lehrer/in ein Kind anfassen ausser um eine Prügelei zu trennen oder Hilfestellung beim Turnen?

Wir hatten vor einem Jahr ein Gespräch indem es u.a. darum ging, was zu tun sei wenn unsere Tochter sich verweigert. Es sollte bei uns angerufen werden und ich hole Kind ab und mache den Kram mit ihr zuhause. Null Anrufe seitdem. 2 Einträge im Heft: Sie verweigert sich teilweise. Sie war heute leider bockig.

Was wäre sinnvolles zu tun von unserer Seite?

ups, ziemlich lang geworden mein text. wäre schön wenn ihn trotzdem jemand liest und helfen würde mit seiner Meinung.

Dankeschön - und ich wünsche allen hier alles Liebe und dass wir alle schaffen, daß sich unsere Kinder beim lernen wohlfühlen werden
_________________
bleib dir selber treu- immer u. überall
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 23.02.2008, 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mamma3K,

erst mal ein herzliches "Hallo" für dich!

Und dann ein schockiertes Shocked was ist denn da los ......?
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich entsetzt wieviele Fälle von Mobbing durch Lehrer hier in letzter Zeit gemeldet werden Crying or Very sad .

Zitat:
Nun hatten wir 2x Folgendes: Sie verweigerte, daß zu tun, was die Lehrerin wollte und wurde von dieser so fest am Arm gepackt, dass es ihr noch wehtat wenn sie nachhause kam


geht gar nicht, darf nicht sein und ist Körperverletzung!!!

Zitat:
Die Lehrerin brüllte mich an, dann sollten wir unserer Tochter mal beibringen dass sie nicht bockig zu sein hat..... sie brüllte in einer Tour weiter- richtig explosionsartig
.

Betroffene Hunde bellen.... Evil or Very Mad

Zitat:
Irgendwann fing sie an nach jedem Satz noch PUNKT zu brüllen


Tja wenn du nicht kapierst dass du im Unrecht bist wenn du einen Gewaltfreien Umgang mit deiner Tochter wünschst muß man eben deutlicher werden....( das ist ja wie bei Loriot Laughing )
Ne mal im Ernst, solche Ausbrüche kann man nicht für voll nehmen.

Zitat:
Das letzte was ich hörte ehe ich einhing war: Da denke sie gar nicht dran. Sie würde das weiterhin tuen, wenn sie es für richtig fände, PUNKT


Gut das du daraufhin gleich aktiv wurdest und versucht hast einen Termin beim Direx zu bekommen. Gut auch das du dich mit dem Schulamt in Verbindung gesetzt hast.

Zitat:
Ich sagte, ich habe ein schlechtes Gewissen, die Kleine in diese Schule zu schicken


Ein schlechtes Gewissen? ich hätte regelrecht Angst um mein Kind. PUNKT ( sorry, aber is soooo schön Wink )

Zitat:
Heulendes Kind kam aus der Schule. Ausversehen der Wasserbecher umgekippt, musste sie statt Kunst nach lautem Geschimpfe ein Sacharbeitsblatt bearbeiten


reicht Dir das nicht? Ich finde die Lehrein sollte eine Hundeschule aufmachen.
Zitat:
Die Lehrerin erzählt ihr wohl beinahe täglich, daß sie das Schuljahr nochmal machen muss wenn sie dies nicht so und so und das nicht so und so macht.


Das geht gar nicht, und ist unterste Schublade.

Zitat:
Wir hatten vor einem Jahr ein Gespräch indem es u.a. darum ging, was zu tun sei wenn unsere Tochter sich verweigert. Es sollte bei uns angerufen werden und ich hole Kind ab und mache den Kram mit ihr zuhause. Null Anrufe seitdem. 2 Einträge im Heft: Sie verweigert sich teilweise. Sie war heute leider bockig.

Das kenn ich gut, da bietet man dem überforderten Lehrkörper Hilfe an und dann wollen sie doch alles alleine machen. Was dann dabei herauskommt sieht man ja.

Antwort auf deine Frage : Nein!!!

Lösungsmöglichkeit: Auch wenn es immer der gleiche Text ist, beschütze dein Kind, beantrage einen Klassenwechsel oder Schulwechsel und lass es bis zur Entscheidung krank schreiben. Wenn sie Angst vor der Lehrein hat kann sie sowieso nichts lernen.
Die Lehrein wird sich nicht ändern und auch nicht bessern. PUNKT ( Laughing einfach g...)

Für dich sollte der Schutz deines Kindes oberste Priorität haben und dafür wirst du einen langen Atem und gute Nerven brauchen und das wünsche ich dir von Herzen.

LG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Celcite



Anmeldedatum: 17.02.2008
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 23.02.2008, 09:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich würde sofort am Montag mein Kind krank melden, zum Doc fahren, das Kind krank schreiben lassen damit sie dir nichts können. Und dann auf einen Klassenwechsel drängen.

Ich schließe mich da vollkommen Legolas an, und wünsch dir viel erfolg!
LG Celcite
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 23.02.2008, 11:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo mamma3k,

herzlich Willkommen im Forum der EMGS.


Eine alternative zur Krankschreibung, wäre das Angebot an die Schule, Dein Kind täglich in die Schule zu begleiten, um bei Problemen vor Ort direkt eingreifen zu können.

Die Lehrerin erwartet ja:

Zitat:
Die Lehrerin brüllte mich an, dann sollten wir unserer Tochter mal beibringen dass sie nicht bockig zu sein hat.....


Ich würde der Lehrein folgenden Brief schreiben:


Zitat:
Sehr geehrte Frau X,

bei unserem letzten Telefongespräch teielten Sie mir mit, dass Sie von uns erwarten unserer Tochter beizubringen "nicht so bockig zu sein".

Selbstverständlich sind wir -nach wie vor- gerne bereit Sie hierin zu unterstützen.

Leider hatte die in der Vergangenheit vereinbarte Maßnahme, dass Sie uns bei Problemen telefonisch informieren möchten, damit wir unser Kind abholen können, um mit ihm die Schulaufgaben zu Hause anzufertigen nicht funktioniert, da wir leider keinen Telefonanruf von Ihnen erhalten haben.
Bisher sind lediglich 2 Hefteinträge erfolgt, in welchen Sie beschrieben, dass unser Kind sich an einem Tag teilweise verweigert hatte und leider bockig war.

Da es immer schwierig ist, von zu Hause aus nicht erwünschte Verhaltensweisen ab zu zustellen und wir die Probleme zu Hause mit unserer Tochter nicht haben, bieten wir gerne an, dass unser Kind von der Mutter täglich in die Schule und in den Unterricht begleitet wird, um bei Problemen vor Ort sofort eingreifen zu können.

Dadurch wäre auch gewährleistet, dass Sie unser Kind am Arm packen, wenn es Ihrer Meinung nach bockig reagiert.

Im Übrigen teile ich Ihnen nunmehr noch einmal schriftlich mit, dass wir es nicht wünschen, dass unserer Kind von Ihnen angepackt wird.

Ihr schriftliches Einverständnis zur Schulbegleitung unserer erwarten wir bis zum....
Sollten Sie mit der Begleitung nicht einverstanden sein, bitte wir um eine nachvollziehbare schriftliche Begründung zu diesem Termin.

Mit freundlichen Grüssen



Diesen Brief würde ich an Kopie an den Schulleiter senden.

Das Gespräch mit dem Rektor sollte nicht ohne einen Zeugen erfolgen!

Außerdem sollte ein Protokoll, zumindest ein Gedächtnisprotokoll angefertigt werden und von allen Beteiligten unterzeichnet werden!

Auch über das Telefongespräch mit der Lehrerin und dem Schulamt solltest Du ein Gedächtnisprotokoll anfertigen.

Die Reaktionen des Schulamtes sind wieder mal sehr interessant:

Zitat:
Ich rief dort an und der Schulrat rief mich zurück. Also er könne nicht helfen, das wäre Sache des Direktors. Er würde in der 'Schule anrufen, dass wir schnell einen Termin bekommen, ich solle dort Freitag (heute) nachfragen.


Selbstverständlich ist der Schulrat zuständig, insbesondere dann, wenn solche massive Vorwürfe im Raum stehen. Es ist zwar so, dass der Dienstweg eingehalten werden sollte (also erst Lehrer, Schulleiter, Schulamt) aber trotzdem ist es seine Aufgabe Bei Problemen einzuschreiten.

Es ist immer wieder bemerkenswert, wie einfach es sich manche Schulräte machen, bzw. glauben es sich einfach machen zu können.

Diese Aussage finde ich besonders bemerkenswert:

Zitat:
Er sagte: Erfahrungsgemäß verhalten die Lehrer sich nach so einem Ausbruch ruhig.


Dies bedeutet also, dass ihm bekannt ist, dass Lehrkräfte sich öfter unangemessen verhalten und er dieses Verhalten als völlig normal ansieht. Mal wieder unglaublich!

Ich stelle mir gerade folgendes vor:


Meine Tochter beschwert sich darüber, dass sie von einer Verkäuferin in einem Kaufhaus am Arm gepackt wurde.

Ich rufe im Kaufhaus an, um die Verkäuferin zur Rede zu stellen.
Die brüllt mich an und erklärt mir, dass sie es völlig in Ordnung finden würde und dies auch noch einmal tun würde.

Daraufhin versuche ich den Abteilungsleiter zu erreichen. Der ist aber nicht im Hause.

Also rufe ich den Geschäftführer an.

Der erklärt mir, dass er nicht zuständig sei, sondern, dass dies Aufgabe des Abteilungsleiter ist. Außerdem erklärt er weiter, mein Kind könne ruhig wieder in dem Kaufhaus einkaufen, da erfahrungsgemäß sich die Verkäuferin nach so einem Ausbruch ruhig verhalten würde.

Very Happy Very Happy Very Happy


Hallo Legolas,

Zitat:
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich entsetzt wieviele Fälle von Mobbing durch Lehrer hier in letzter Zeit gemeldet werden .




Leider ist das noch nicht alles.

Die EMGS bearbeitet zur Zeit 12 Fälle ähnlicher Art. 5 davon werden zur Zeit aufgrund Strafanzeigen gegen Lehrer und Klage gegen die Schulaufsicht von unseren Vertrauensanwälten bearbeitet:


- Kind wurde vom Lehrer getreten, eingeschlossen und mit Schimpfwörtern betitelt

-Lehrer zeigt in der Schule einen Pornofilm

-Kind (7 Jahre alt) wurde dermaßen von einer Lehrerin geschüttelt, dass es ein HWS-Trauma erlitten hatte und an den Folgen noch immer leidet

- Schüler wurde im Sportunterricht vom Lehrer am Trikot gepackt, dass dieses riß am Hals hochgehoebn und fallengelassen, so dass er mit dem Kopf auf der Bank aufschlug

-Schülerin wird mit Unterstützung des Lehrers von einer Mitschülerin gemobbt. Die Unterstützung erfolgt, weil die mobbende Schülerin die Tochter des Lehrers ist.


Es vergeht fast kein Tag, an welchen wir nicht von verzweifelten Eltern angerufen werden.


Liebe Grüsse

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 23.02.2008, 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo mamma3k,

eins ist sicher, das Verhalten der Lehrerin ist inakzeptabel! Natürlich sind Lehrer auch ?nur? Menschen und können auch mal ungeduldig und ungerecht sein. Aber diese Lehrerin scheint heillos überfordert und uneinsichtig zu sein,

Hier ist schnelles konsequentes Handeln angebracht, da schließe ich mich allen Anderen an.

Aber nicht immer kommt es beim Wechsel automatisch zu einer Verbesserung der Situation, es kommt auch oft vor, dass ein Kind ?sein? Problem mitnimmt. Was könnte denn das Problem deiner Tochter sein? Wenn ich diese Aussagen lese, könnten die auf eine Legasthenie hinweisen.

Zitat:
Mamma3K: Sie lernte zum Beispiel erst letzten Januar zu lesen, tat sich schwer bei der Schreibschrift. Knapp umschrieben würd ich sagen, sie lernt in ihrem eigenen 'Tempo. Dinge, wo man meint, das schnaggelt sie schnell, da dauerts länger- anderes geht blitzartig schnell.[...]

2 Einträge im Heft: Sie verweigert sich teilweise. Sie war heute leider bockig.[...]

Was auch noch erwähnenswert wäre: Die Lehrerin erzählt ihr wohl beinahe täglich, daß sie das Schuljahr nochmal machen muss wenn sie dies nicht so und so und das nicht so und so macht.


Könnte es sein, dass deine Tochter eine Teilleistungsschwäche (LRS) hat und dass sich daraus als Sekundärproblem eine Verhaltensauffälligkeit entwickelt?

Das wäre dann für mich ein Skandal: Eine nicht erkannte Legasthenie und entsprechend mangelnde Förderung, stattdessen aber heftiger Druck, was dann zu einem auffälligen Verhalten des Kindes führt. Eine Verhaltensauffälligkeit ist ein typisches Sekundärsymptom bei einer nicht erkannten LRS.

Wie ist denn im Berichtszeugnis des ersten Schuljahres der Lese- und Schreiblernprozess beschrieben?

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 23.02.2008, 18:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Petra und Doris,

Zitat:
Leider ist das noch nicht alles.

Die EMGS bearbeitet zur Zeit 12 Fälle ähnlicher Art. 5 davon werden zur Zeit aufgrund Strafanzeigen gegen Lehrer und Klage gegen die Schulaufsicht von unseren Vertrauensanwälten bearbeitet:


- Kind wurde vom Lehrer getreten, eingeschlossen und mit Schimpfwörtern betitelt

-Lehrer zeigt in der Schule einen Pornofilm

-Kind (7 Jahre alt) wurde dermaßen von einer Lehrerin geschüttelt, dass es ein HWS-Trauma erlitten hatte und an den Folgen noch immer leidet

- Schüler wurde im Sportunterricht vom Lehrer am Trikot gepackt, dass dieses riß am Hals hochgehoebn und fallengelassen, so dass er mit dem Kopf auf der Bank aufschlug

-Schülerin wird mit Unterstützung des Lehrers von einer Mitschülerin gemobbt. Die Unterstützung erfolgt, weil die mobbende Schülerin die Tochter des Lehrers ist.


wenn ich das lesen muß, frage ich mich wirklich wie weit manche
"Menschen" noch bereit sind zu gehen und bei wie vielen von denen, denen wir täglich das liebste was wir auf der Welt haben anvertrauen, im Kopf noch alles in Ordnung ist. Es ist zum Schreien und unglaublich was in diesem Land passiert!

Ich bin so froh das es euch und dieses Forum gibt weil so vielen Eltern und ihren Kindern geholfen werden kann und viele den Mut fassen es erst gar nicht so weit, wie beschrieben, kommen zu lassen.

LG Legolas

@ Petra: das mit dem Kaufhaus hat mir gefallen. Erstaunlich wie skuril die Geschichte wirkt, wenn man die Betrachtungsweise ein bischen verändert---> Wäre es im Kaufhaus passiert würden sich die Medien drauf stürzen Evil or Very Mad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 24.02.2008, 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Legolas,

Zitat:
@ Petra: das mit dem Kaufhaus hat mir gefallen. Erstaunlich wie skuril die Geschichte wirkt, wenn man die Betrachtungsweise ein bischen verändert


Führen wir diese Geschichte doch ein wenig weiter:

Wie hätte der Geschäftsführer des Kaufhauses Deiner Meinung nach reagiert bzw. reagieren müssen?

Viele Grüsse

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 24.02.2008, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Petra,

Zitat:
Wie hätte der Geschäftsführer des Kaufhauses Deiner Meinung nach reagiert bzw. reagieren müssen


Also mindestens eine schriftliche Abmahnung wäre da meiner Meinung nach angebracht und die Verkäuferin müßte sich in aller Form bei dem Kind entschuldigen und vermutlich als Wiedergutmachung einen Gutschein überreichen..... Wink

LG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mamma3k



Anmeldedatum: 22.02.2008
Beiträge: 18
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 24.02.2008, 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, für Eure vielen vielen Antworten.
Habe imma noch keinen Termin, da unklar ist, ob der Direx morgen erneut zuhause bleibt.

Also, wir haben uns all eure vorschläge durch den kopf gehen lassen. Schule wechseln.... ne, ich glaube auch, daß wenn man *laufengeht* einen im Leben alles einholt.
Problem Teilleistungsschwäche hat die Lehrerin anfang zweites Schuljahr angesprochen. Genaugenommen hielt sie es für möglich, daß unsere Tochter eine Hirnstörung hat, Legasthenie..... Bei allem konnten wir ihr beweisen, daß es anders ist. Sie braucht nur bei manchem (wo ihr das persönliche Interesse fehlt) etwas länger. Wie z.B. beim Schreibschriftlernen. Ich konnte das aus kindlicher Sicht nachempfinden. Warum ne andere Schrift lernen, nur weil alle es machen? Sie konnte ja die Druckschrift. Ich wollte immer Kinder, die statt einfach zu tun was sie sollen, einen Sinn darin finden wenn sie etwas tun. Unsere Tochter hinterfragt sehr viel und schon am Anfang der 1. Klasse frug mich die Lehrerin, ob mich dieses dauernde *Warum* nicht wahnsinnig machen würde. Ich sagte: Ne, es macht mich einsichtiger! Sie zeigt mir, wievieles unsinnig war was ich tat bis unser Töchterchen mir zeigte, daß vieles auch anders geht!
Ich glaube, wir alle können von unseren Kindern sehr viel lernen!

Und genau DAS mißfiel der Lehrerin! Naja, Selbsteinsicht ist nicht jedermanns Sache .....

Im 1. Zeugnis stand: Sie kämpft gegen innere Widerstände an!

Dass sie aus diesen *Kämpfen* als Sieger hervorgeht stand dort nicht. Abba wir persönlich wollen, daß sie unsere Kinder wohl in ihrer Haut fühlen- das war, ist und wird uns wichtiger sein als jedes Abitur.

Wir werden sehen, was diese Woche bringt. Solange wir es mit unserem Gewissen vereinbaren können wird die Kleine weiterhin in diese Klasse gehen.
Ich werd Euch berichten wie es weitergeht!

Übrigens finde ich den Kaufhausvergleich auch prima Smile!
_________________
bleib dir selber treu- immer u. überall
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mamma3k



Anmeldedatum: 22.02.2008
Beiträge: 18
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 24.02.2008, 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

Achso, ich habe die Möglichkeit einen Brief zu schreiben übergangen.
Erstmal bin ich der Überzeugung, daß diese Lehrerin einiges zu lernen hat. An erster Stelle wäre da Selbsteinsicht zu üben und das eigene Handeln zu überdenken. Mit sich selbst ins Gericht ziehen, weiß nicht, wie ich das anders nennen soll. DAS kann sie nur alleine.
Auch bin ich der Überzeugung, daß die Lehrerin sich so lange *am Riemen* reissen würde, bis unsere Tochter dann erneut alleine zur Schule gehen würde. Dann könnte es sogar schlimmer werden wegen allem was sich aufgestaut hat.
Zudem will unsere Tochter alleine da durch, glaub ich. Ich denke, wenn ich eh da sitzen würde, würde sie die Chance beim Schopf packen und sich alles von mir erklären lassen und dann könnten wir sofort zuhause lernen. Das schlug unsere Tochter übrigens schon vor, als sie gerade in der Schule war. Sie sagte dies dem Direktor, der meinte dann: Kann die Mama machen. Du mußt nur während der Schulzeit irgendwo auf dem Schulgelände sein.
War ich damals doof, hätte ich mich mit ihr und Schulbüchern auf den Flur setzen können Smile

Naja, wenn unsere Tochter sich in zukunft weigern sollte und die permanent hier anrufen würden, daß ich sie abhole, dann werden wir uns halt in homeschooling üben. Wir werden s schon schaukeln.........
_________________
bleib dir selber treu- immer u. überall


Zuletzt bearbeitet von mamma3k am 26.02.2008, 09:38, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 24.02.2008, 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

Legolas hat Folgendes geschrieben:
Hallo Petra,

Zitat:
Wie hätte der Geschäftsführer des Kaufhauses Deiner Meinung nach reagiert bzw. reagieren müssen


Also mindestens eine schriftliche Abmahnung wäre da meiner Meinung nach angebracht und die Verkäuferin müßte sich in aller Form bei dem Kind entschuldigen und vermutlich als Wiedergutmachung einen Gutschein überreichen..... Wink

LG Legolas


Hallo Legolas,

genauso sehe ich das auch. Schon bei dem Telefongespräch hätte sich der Geschäftsführer entschuldigt und dieses Verhalten sicher nicht gebilligt. Hier fehlt es an den Mindestanstandsregeln!

Manchmal habe ich den Eindruck, dass Menschen, die in der Gosse leben oder leben müssen, mehr Anstand besitzen als Beamte im Schulsystem.

Viele Grüsse

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 24.02.2008, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo mamma3k,

ich wünsche Euch viel Erfolg und drücke Euch die Daumen!

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du uns berichtest, wie die Sache weiter verlaufen ist.


Viele Grüsse

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 25.02.2008, 07:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mama3K,

na dann hoffe ich mal das alles wieder gut wird.

Zitat:
Zudem will unsere Tochter alleine da durch, glaub ich
.

Es gibt Kinder die in der zweiten Klasser schon soweit sind, dass sie das können... das könnt nur ihr entscheiden.

Ich wünsche euch sehr das alles ins Lot kommt.

LG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mamma3k



Anmeldedatum: 22.02.2008
Beiträge: 18
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 25.02.2008, 19:24    Titel: heutige Ereignisse Antworten mit Zitat

Hallo Miteinander!

Heute ereignet sich folgendes:

Um 8 heute früh bekam ich gesagt, daß wir morgen einen Termin mit dem Direktor haben könnten wenn wir wollten. Morgen früh acht Uhr. Klar, wollen wir!
Gegen viertel nach 11 Anruf der Schulsekretärin, die mir erzählte, Eve wolle beim Sport nicht mitmachen und solle bei ihr die Schulordnung abschreiben, was sie jedoch weinend verweigere und sie klage über Ohrenschmerzen, woran die Sekretärin jedoch nicht glaubte.
Okay, sagte ich, ich komme. Auf mein Fragen, warum das Kind die Schulordnung abschreiben sollte, blieb die Antwort unklar, da unsere Tochter scheinbar null Lust hatte, der Sekretärin eine Antwort zu geben.
Ich fuhr hin (2 Minuten Weg mit dem Auto). Auf einem Tisch im Flur die Schulordnung, Zettel mit 2 Sätzen abgeschriebenem und ansonsten gähnende Leere.
Kind hatte sich in ihre leere Klasse (weil ja Turnen war) verzogen.
Wir riefen sie und sie kam weinend und über Ohrenweh klagend zu mir.
Nach einem Wortgefecht mit der Sekretärin, die tolles schauspielerisches Talent und Simulation unterstellte und noch Verständnis für die brüllende und handgreifliche Lehrerin zeigte, nahm ich mein Kind und ging. Ich traf noch den Sportlehrer, der meinte, seit einigen Wochen würde sich unsere Tochter so merkwürdig verhalten.
Ich fuhr zum Arzt. Im Wartezimmer klagte sich noch immer über Ohrenschmerzen. Eine andere Patientin war noch anwesend. Unsere Kleine las ein Buch vor, was der Frau prima gefiel. Dann fing unsere Tochter an zu fragen, warum sie diesen Zettel schreiben sollte. Weil sie ja statt Sport anders beschäftig werden sollte. Mir fiel auf, daß sie sich dauernd auf das hintere Ohr packte, ich fands merkwürdig und guckte hinter die Ohren. Die Brillenbügel waren okay. Jedoch hatte ich ihr heute morgen kurz bevor sie zur Schule mußte einen Haarreif angezogen, zum 1. Mal. Dieser war von unserer Grossen. Sie hatte massive rote Druckstellen von diesem blöden Ding hinter den Ohren. Na super. Die Frau wie auch ich mussten irgendwie trotz allem grinsen. Und Kind war froh, daß die Ursache geklärt war. Dann sagte unsere Tochter urplötzlich: Mamma, ich will lieber tot sein als in DIESE Schule zu gehen.
Die Frau wie auch ich persönlich waren absolut geschockt. Sie sagte: Meine Güte, da wird doch was vorgefallen sein, wie alt ist die Kleine?
Sie hat dem Arzt später bezeugt (immer noch schockiert), was unser Kind so spontan von sich gegeben hat.
Unser Arzt sagte: Höchste Alarmstufe. Schalten Sie einen Psychologen ein.
Die Mutter einer Kindergartenbekanntschaft unserer Tochter tauchte wie aus heiterem Himmel heute Mittag hier auf (sie hatten seit der Einschulung unserer Tochter nicht mehr miteinander gespielt- hatte sich irgendwie dadurch das Eve in der Schule und Julia im Kiga war verlaufen) und mir fiel ein, daß deren Mutter Kinderpsychologin war.
Ich rief sie sofort an und sie bot mir sofort einen Termin an. Immer Dienstags um 11 Uhr. Das würde für Eve heissen, sie könnte an einer Sportstunde weniger teilnehmen. Jedoch glaube ich, daß die Psychologin 1. Priorität vor Sport sein wird.
Morgen früh werden wir das mit dem Direx abklären.

So, das ist der Neuste Stand. Mein Mann, der arme Kerl. Er macht Dauernachtschicht und jedesmal wenn er aufsteht gibts ne neue Hiobsbotschaft. Wir sind froh, wenn wir morgen früh beim Direx sind!

Werde Euch weiterhin berichten.
Ganz liebe und dankbare Grüsse, es ist schön zu wissen, daß es Menschen wie Euch gibt Smile

lg
Claudia
_________________
bleib dir selber treu- immer u. überall
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 25.02.2008, 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mamma3K,

na das sind ja tolle Neuigkeiten Evil or Very Mad

Eigentlich wollte ich heute Morgen schon darauf hinweisen das die Situation für Eure Tochter an dieser Schule schon ziemlich mies ist, aber da ihr überzeugt schient, dass es eure Tochter dort trotzdem schafft, habe ich es mir verkniffen.

Zitat:
Dann sagte unsere Tochter urplötzlich: Mamma, ich will lieber tot sein als in DIESE Schule zu gehen.
Die Frau wie auch ich persönlich waren absolut geschockt. Sie sagte: Meine Güte, da wird doch was vorgefallen sein, wie alt ist die Kleine?


Diese urplötzlichen Aussagen kenne ich von meinem Sohn auch, dadurch habe ich noch Wochen nach dem Schulwechsel, von einigen Gemeinheiten der Ex.-KL erfahren.

Zitat:
Gegen viertel nach 11 Anruf der Schulsekretärin, die mir erzählte, Eve wolle beim Sport nicht mitmachen und solle bei ihr die Schulordnung abschreiben, was sie jedoch weinend verweigere und sie klage über Ohrenschmerzen, woran die Sekretärin jedoch nicht glaubte.
Okay, sagte ich, ich komme. Auf mein Fragen, warum das Kind die Schulordnung abschreiben sollte, blieb die Antwort unklar, da unsere Tochter scheinbar null Lust hatte, der Sekretärin eine Antwort zu geben.
Ich fuhr hin (2 Minuten Weg mit dem Auto). Auf einem Tisch im Flur die Schulordnung, Zettel mit 2 Sätzen abgeschriebenem und ansonsten gähnende Leere.


selbst ernannte Hobby Pädagogen habe ich am liebsten Mad

Zitat:
Nach einem Wortgefecht mit der Sekretärin, die tolles schauspielerisches Talent und Simulation unterstellte und noch Verständnis für die brüllende und handgreifliche Lehrerin zeigte, nahm ich mein Kind und ging.


die Dame gehört ebenfalls in die Hundeschule einer muß ja auch da die Sch.... wegmachen.

Zitat:
Unser Arzt sagte: Höchste Alarmstufe. Schalten Sie einen Psychologen ein.


Wollt ihr das Kind nicht bis dahin wenigstens zu Hause lassen...?
Ich habe ja Verständnis für die Einstellung das man vor nichts weg laufen kann ( habe damals auch lange überlegt ob ein Schulwechsel sinnvoll ist) aber ich habe auch ganz ehrlich den Eindruck, dass eure Tochter an dieser Schule nicht zur Ruhe kommen wird. Wenn der Rektor auch so drauf ist wie seine Lehrerin und seine Sektretärin würde ich an eurer Stelle nochmal nachdenken....

GLG und viel Glück bei eurem Gespräch morgen, Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de