Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Aufsichtspflicht bei Besucher Kindern

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 19.02.2008, 13:06    Titel: Aufsichtspflicht bei Besucher Kindern Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,

habe mal eine Frage die nichts mit der Schule zu tun hat. Vielleicht kennt sich ja jemand mit der rechtlichen Lage aus.

Mein Sohn bekommt öfters Besuch von einem Mädchen (12J) aus dem Nachbarort. Diese Besuche finden immer unangemeldet statt.

Vor zwei Wochen stand die kleine mit ihrem Cousin ( 8 J) vor der Tür. Die beiden waren mit dem Fahrrädern ( ohne Licht ) da. Ich hatte schon immer den Eindruck das die Eltern des Mädchens sich nicht um ihr Wohlergehen oder ihre Sicherheit scheren und weiß nicht wie ich mich verhalten soll.

Die Kinder mußten um zu uns zu kommen mit den Rädern 4 Km auf einer stark befahrenen Str. ohne Radweg zurücklegen. Beim spielen im Garten stürzte der Junge und verletzte sich den Mittelfinger, er hatte starke Schmerzen und ich fragte die Kinder wie ich denn die Eltern erreichen könnte, denn der Junge gehörte meiner Meinung nach in ein Krankenhaus zum Röntgen.
Ich bekam folgende Antworten:
Mädchen: Meine Eltern sind nicht da und wir dürfen erst nach 19.00 Uhr wieder zu Hause sein---> um 19.00 Uhr ist es bereits stockdunkel im Februar Shocked
Junge: Mein Papa schläft und geht nicht ans Telefon, meine Mama ist auf der Arbeit und da darf ich nicht anrufen, außerdem soll ich ja heute bei meiner Cousine ( das Mädchen) bleiben.

Ich habe dann versucht unseren Kinderarzt und Hausarzt zu erreichen um das Kind dort auf die Karte meines Kindes wenigstens untersuchen zu lassen, Fehlanzeige weil Mittwochnachmittag, ebenso beim Hausarzt des Jungen.

Dann habe ich es doch versucht beim Vater des Jungens--ging nicht ran. Der Junge der mittlerweile schon ziemlich blass um die Nase war sagte mir dann endlich den Namen der Kneipe in der seine Mutter arbeitet und ich rief dort an. Sie sagte sie könne nicht weg und wenn es gar nicht anders ginge solle der Junge eben in die Kneipe kommen ( mit dem Fahrrad wieder 4 Km zurück Evil or Very Mad )

Ich wußte so langsam nicht mehr weiter und packte den Jungen ins Auto sein Fahrrad in den Kofferraum und bat das Mädchen ganz vorsichtig mit dem Fahhrad ebenfalls zu der Kneipe zu fahren. ( Fahrrad bei uns lassen ging nicht, weil das Fahrrad dem Mädchen nicht gehörte und sie es unbedingt mit nachhause nehmen wollte)

Die Mutter nahm ihr Kind entgegen und schimpfte erstmal weil der Junge doch im Ort bleiben sollte und versicherte mir sie würde dann mit ihm ins Krankenhaus wenn in der Kneipe weniger los ist ( sie fuhr aber nicht hin)

Meine Frage: in wieweit ist man für die Kinder verantwortlich die zu Besuch kommen und man die Eltern nicht erreichen kann? Was mache ich wenn ich die Eltern nicht erreichen kann und ein Unfall passiert. Bin ich verantwortlich wenn den Kindern etwas auf dem Nachhauseweg passiert---> darf ich die Kinder im Hellen nachhause schicken ( Weil die Räder kein Licht haben) obwohl ich davon ausgehen muß das niemand zuhause ist?

Wie geht ihr mit solchen Situationen um? Samstag traf ich das Mädchen beim einkaufen, sie sagte mir sie käme am Nachmittag auf Inlinern zum spielen. Ich sagte kann dich nicht jemand rüber fahren, aber sie meinte nö ist keiner da. Ich hatte an diesem Nachmittag kein Auto und verbot ihr zu kommen weil mir das zu gefährlich ist und ich sie nicht fahren kann, aber was mache ich bei den Überraschungsbesuchen sind die Eltern nicht verpflichtet ihr Kinder abzuholen?
VG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 19.02.2008, 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Legolas,

schwierige Situation für Dich.

Ich würde beim Jugendamt anrufen und die Situation schildern.
Sollte darauf keine Reaktion erfolgen würde ich den Sachverhalt schriftlich per Einschreiben schildern.

Wenn sich ein fremdes Kind verletzt und die Eltern des Kindes nicht erreichar sind, besteht die Möglichkeit dass das Kind auch ohne Versichrtenkarte im Krankenhaus behandelt wird. Die Versichertenkarte kann von den Eltern nachgereicht werden.

Das gleiche würde ich tun, wenn ich den Eindruck hätte, dass sich die Eltern nicht kümmern.

Ich weiß nicht, ob ich es zugelassen hätte, dass Mädchen im Dunkeln mit dem Rad nach Hause gefahren wäre, auch noch ohne Licht.

Ich hätte wahrscheinlich die Polizei informiert, die dann widerum hätte (eigentlich) das Jugendamt einschalten müssen.

Liebe Grüsse

Petra Litzenburger

Wenn ich mir vorstelle, meine Kids würden im Dunkeln auf einer stark befahrenen Straße, noch dazu ohne Licht fahren, wird mir schlecht ....
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sonne73



Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 28
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 19.02.2008, 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

Also, mein Sohn muß jetzt auch immer vier km fahren wenn er spielen möchte. Allerdings haben wir einen Radweg an der Strecke entlang. Vom Alter her können sie das , müssen es sogar können da bis zu einer bestimmten km Anzahl der Schulweg auch nicht übernommen wird. Von der Schule und vom Landkreis her muß mein Sohn seit dem Schulwechsel jeden morgen mit dem Rad die Strecke fahren.
Das eigentliche Problem ist, das die Eltern nicht zuhause sind und man sie nicht erreichen kann. Ich persönlich gehe auch schon mal kurz weg ,wenn die Jungs Unterwegs sind. Dauert es etwas länger sage ich aber Bescheid und Sorge dafür das sie ins Haus können.
Müssen die Jungs zum Fußball und ich mit dem großen weg steuer ich sie über das Handy, meine Handynummer steckt bei den Kindern in der Hosentasche, so das ich Notfalls zu erreichen bin und dafür sorgen kann das spätestens nach zwanzig Minuten jemnd da ist. Indem ich dann meinen Mann aus der Arbeit holen lasse. Die Trainer wissen dann auch Bescheid.
Da das nicht ausgenutzt werden darf weiß niemand anders hier die FA Nummer.
Nun das größte Problem dürfte das fehlende Licht sein, das ist erstens gefährlich und zweitens kostet es richtig was. Ich habe den Kostenzettel gerade im Auto liegen, da wir ihn Sonntag bekommen haben(Sicherheitsaufklärung im Schwimmbad).

Allerdings haben meine Kinder um sechs Uhr zuhause zu stehen und da ist es egal was die anderen sagen, oder was die Kinder meinen was andere dürfen. Bis fünfzehn Minuten später sage ich nichts, außer das sie ein bißchen zu spät sind. Bei zwanzig Minuten ziehe ich meine Schuhe an, bis fünfundzwanzig stehe ich dann draußen und guck( wenn sie mal einen Plattfuß am Rad haben,oder Kette ab) ob sie kommen. Dann fahre ich los. Dazu muß ich sagen normalerweise weiß ich wo die Kinder stecken, kann dann da anrufen. Wenn ich sie holen muß gibt es Konsequenzen. Komt es bei einem häufiger vor, darf mit dem nicht mehr gespielt werden.

Bei mir ist auch um sechs Feierabend, also schmeiße ich alles um zehn vor sechs aus dem Haus was nicht zu mir gehört, meistens entpuppt sich nach Rücksprache mit den anderen Eltern ,das die auch um sechs nach Hause müssen. Gehen die Kinder nicht freiwillig kommen sie die nächste Zeit nicht mehr zum Haus und Hof.
Das sind übrigens dann Freunde von meinem Jüngsten Sohn der auch acht ist. Der eine ist verboten, der andere hats kapiert,der braucht klare Ansagen, allerdings mit Rücksprache zur Mutter.
Hört der gar nicht ruf ich die Mutter an, Bums wird der abgeholt.
Eltern die nicht erreichbar sind, kenn cih zum Glück nicht, aber ich glaube ich würde sie nicht hier haben wollen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de