Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

überforderte Lehrkräfte und die Folgen für Schüler

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marzipan



Anmeldedatum: 24.11.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 26.11.2007, 02:54    Titel: überforderte Lehrkräfte und die Folgen für Schüler Antworten mit Zitat

Ereignis an einer Grundschule in Rheinland-Pfalz am Rhein:

mein Sohn ist ein sehr aufgewecktes Kerlchen heute 13 Jahre alt.

Mit 9 Jahre begann das Dilemma Crying or Very sad Er war in einer Grundschule in einer Klasse mit 14 Schüler/innen. Die Lehrerin war ca. 55 Jahre alt und total mit der Klasse und meinem Sohn überfordert. Der kleine Mann war ganz stolz wenn er der Lehrerin helfen konnte, indem er ihr sagte, wenn sie einen Schreibfehler sprich ein Wort falsch an die Tafel anschrieb. Und das kam in der Woche mehrmals vor.
Dadurch war mein Sohn ihr ein Dorn im Auge und die kleinen Picksereien Seitens der Lehrkraft begannen. Um die Beschreibung hier nicht ausufern zu lassen, führe ich einige Vorfälle in Stickpunkten und alles kleingeschrieben auf:

danach folgte dann:
(2.)
2 wochen mit dem gesicht zur wand und mit dem rücken zur klasse sitzen, da er dadurch den tafelschrieb nicht abschreiben konnte, gab es jeden Ttag eine strafarbeit auf.
dies erfuhr ich erst im letzten drittel der 2 wochen.
ich fotografierte die sitzlage in der klasse meines sohnes und den blickwinkel der gleich null war und untersagte der lehrerin, noch einmal solch eine demütigung mit meinem sohn zu veranstalten.die lehrerin machte mich darauf aufmerksam, das ich den unterricht störrte. darauf hin erwiederte ich, das dies nicht mein bestreben sei, ich aber erst den klassensaal verlasse, wenn mein kind einen anderen platz in der klasse eingenommen hat. ich klärte mein kind vor der lehrerin auf und gab ihm die anweisung, wenn die lehrerin ihn wieder mit dem gesicht zur wand sitzt, sofort nach hause zu kommen.
3. Daraufhin musste mein sohn in der pause (anstatt pausenverbot) auf dem Schulhof vor versammelter schülerschaft an einem tisch sitzen, was wiederrum eine emenze demütigung für ihn war, denn alle starrten sich gegenseitig und meinen sohn an und fragten ihn was er denn angestellt habe. die lehrerin hatte extra schüler beauftragt einen tisch und einen stuhl auf den schulhof zu stellen.
ich wieder in die schule zur lehrerin. dieses mal war meine Sprache sehr energisch Mad
die lehrerin reagierte nicht und ich ging zum direktor. der versicherte mir, das so etwas "nie mehr vorkomme".
Ich war skeptisch jedoch hoffte ich und wartete ab.

nach zahlreichen ungerechtigkeiten meinem Kind gegenüber wie extremes Mobbing in zahlreichen Varianten kam der 4. Vorfall der alles sprengte.
4. sie sperrte meinen sohn in das nachbargebäude in die turnhalle im geräteraum ein und ging wieder zurück in das hauptschulgebäude um dort ihren unterricht mit den anderen kindern fortzuführen. Arrow
dabei war mein sohn dann geschlagene zwei stunden im geräteraum der turnhalle eingesperrt und wusste nicht, wann dieser horrortrip endete. er kam völlig aufgelöst und verstört nach hause Shocked
ich daraufhin zum rektor. der versprach mir wieder gott und die welt, doch ich wollte und konnte ihm nicht mehr glauben.
dann habe ich die bilder und ereignisse mit zeugenangaben an die schulaufsichtsbehörde geschickt mit einer forderung einer suspendierung wegen massiver aufsichtspflichtverletzung und grobe fahrlässigkeit. entweder sind die dort nie angekommen oder ich weiss auch nicht was passiert ist, denn es kam keinerlei reaktion. Question

der schulleiter hat die lehrerin aus der kleinen vorstadtschule zu sich an die schule in ,,,,,,,,,, geholt, damit er sie unter seiner kontrolle hat.
danach erfuhr ich, dass die lehrerin schon einmal vom rektor aus der vorstadtschule zu ihm zurück beordert wurde damit sie unter seinen fitiche ist, aber wieder, wenn etwas gras über gewisse vorkommnisse gewachsen war, an die alte schule zurück durfte.
so z.b. haben sich eltern zusammengeschlossen und sind täglich zu zweit in die klasse um der lehrerin beim unterrichten zu helfen. und das bei 15 schülern.

Ich zog meinen sohn in der hälfte der 4. klasse aus dieser schule. der rektor war bei diesem vorgang schneller als der blitz jedoch war er nicht bereit, das zeugnis, mit dem ich überhaupt nicht einverstanden war, zu ändern. in dem zeugnis stand: ..... hat ein auffallendes soziales verhalten. er macht es sich und seinen mitschülern schwer mit ihm zu lernen und zu spielen. der rektor lies sich 6 wochen mit der umarmbeitung des zeugnisses zeit.
dadurch hatte die neue lehrerin an der neuen schule zeit, meinen sohn ganz neutral und unvoreingenommen kennen zu lernen (gott sei dank). als es zeit war für ein jahreszeugnis (an der neuen schule), stand im neuen zeugnis von der neuen lehrerin an der neuen schule: ...... hat ein sehr kamaradschaftliches verhalten. leider ist..... noch sehr zurückhaltend und still im unterricht.
ich zeigte der neuen lehrerin das zeugnis aus der vorherigen schule, und sie konnte die eintragungen unter dem punkt bemerkungen nicht nachvollziehen.
Ich war froh, dass wir gewechselt haben und habe eine kopie des zeugnisses an die alte schule geschickt, mit freundlichen Grüßen! Smile

die lehrerin aus der vorstadtschule war eindeutig überfordert und wurde von einem kleinen kerl auf ihre fehler aufmerksam gemacht. anstatt dies konstruktiv zu nutzen hat sie ihn türansisiert, gedemütigt und unterdrückt wo es nur ging, sodass wenn er heute mit 13 jahren, ein ähnliches auto sieht wie das der ehemaligen lehrerin, er "heute sofort anfangt von damals zu erzählen". es hat seither lange gedauert aus ihm wieder ein lebendiges munteres kind bzw. einen jugendlichen zu machen, jedoch die angst ´vor demütigungen vor der klasse ist geblieben.

der rektor hat nichts getan und das schulamt ebenfalls nicht. sie behalten lieber eine total überforderte lehrerin als kinder zu fördern oder zu schützen. Twisted Evil
Die Lehrerin unterrichtet noch heute! Evil or Very Mad

(der rektor hat beim unterrichten in der klasse am lehrerpult geraucht. als dies die kinder ihren eltern berichteten und die eltern vom rektor eine rechtfertigung forderten, stritt er dies natürlich ab. am nächsten tag betitelte der rektor die kinder im unterricht als lügner Exclamation )

Ich rate nur jedem der so etwas mit seinem kind erfährt sich zu währen. habt keine angst vor den lehrern. sie haben in solchen fällen sowieso schon eurem kind den stempel aufgedrückt.
und wenn ihr denkt, ihr könntet etwas verlieren, dann ist das richtig. denn ihr könntet das vertrauen und die liebe eures kindes verlieren wenn ihr nicht für die kleinen menschen, die sich nicht währen können,kämpft.

Exclamation es gibt auch bemühte lehrer die ihren beruf als berufung sehen, doch leider sind diese in der minderzahl Exclamation

ich würde immer wieder für mein kind kämpfen.Jederzeit.

liebe grüße und viel mut
(auch für die guten lehrkräfte wenn sie so etwas mitbekommen)


Anhang: dies Vorfälle sind wahrheitsgetreu von mir erlebt und berichtet und in jedem einzelnen Detail nachweisbar.


Zuletzt bearbeitet von Marzipan am 27.11.2007, 22:54, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Teddy



Anmeldedatum: 27.01.2007
Beiträge: 85
Bundesland: Brandenburg

BeitragVerfasst am: 26.11.2007, 10:12    Titel: schule ! Antworten mit Zitat

Es ist absolut eine frechheit ,wie Lehrer mit Kindern umgehen !!!
Es gibt wenige gute Lehrer die durch sollche Machenschaften der anderen " Lehrer " in absolut schlechtes Licht gesetzt werden.

Meine Aufforderung, Lehrer werd auch euch endlich gegen solche Missstände, und verschließt nicht die Augen macht endlich den Mund auf.!

Sollches Personal kann keine Schule gebrauchen !
_________________
Behandelt eure Kinder gut, sie suchen euch das Altenheim aus Hi Hi .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 26.11.2007, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marzipan,

ersteinmal herzlichen Glückwunsch zum Schulwechsel, ich hoffe dass für dein Kind und Dich bald wieder alles gut ist.

Vielleicht hast du gelesen, dass es uns ähnlich ergangen ist ( wenn auch nicht ganz so krass) Nach dem Schulwechsel geht es unserem Sohn viel besser und er geht wieder gerne zur Schule.
Zitat:
der rektor hat nichts getan und das schulamt ebenfalls nicht. sie behalten lieber eine total überforderte lehrerin als kinder zu fördern oder zu schützen.
Die Lehrerin unterrichtet noch heute!


Und dass ist genau der Stachel der bei mir noch immer sitzt. Ich werde sooft von Eltern aus der alten Klasse angesprochen wie wir es geschafft haben da raus zu kommen, dass ich da immer noch eine große Not sehe. Jetzt sind eben die anderen dran Evil or Very Mad

Ich habe beschlossen unseren Fall in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, damit andere Eltern sich nicht in ihr Schicksal ergeben und ebenfalls aktiv werden. Vielleicht bringt genügend Druck von aussen, auf die "Kuschelstube" Grundschule endlich ein paar von den Holzköpfen zum nachdenken.

Uns Eltern wird seit Jahren von der liebevollen, konsequenten aber Gewaltfreien Erziehung erzählt und man versucht dies umzusetzen und dass ist auch gut. Wenn man dann von solchen Methoden hört sträuben sich einem die Nackenhaare.

Vielleicht sollte man einigen Lehrer mal erklären, dass immer mehr Kinder in die Schulen kommen die zu Hause weder verprügelt noch angeschrien werden sondern gleichberechtigt in der Familie aufwachsen. Das diese Kinder sich von solchen Methoden nicht einschüchtern ( höchstens anwiedern) lassen, weil sie genau wissen dass es nicht ok ist und sich auf ihre Eltern verlassen können die hinter ihnen stehen.

Der Spruch.: ich sag es deinen Eltern hat in den meisten Fällen keine Wirkung mehr. Und hauen dürfen die Lehrer auch nicht mehr. Dann kommen solche merkwürdigen Methoden an den Start, anstatt dass Richtige zu tun nämlich den Kinder : 1. zuhören, 2. verstehen, 3. erklären
die wenigen Lehrer die dies beherzigen haben deutlich ( man siehts an einem Lächeln im Gesicht) mehr Spaß in der Schule und mindestens halb soviele Kinder die immer wieder ( Mangels Ansage) ihre Grenzen neu ausloten müssen.

Ansonsten stimme ich mit Dir überein: Niemals aufgeben!

LG Legolas
PS.: Wegen der Turnhallengeschichte: würde ich Anzeigen(und zwar bei der Polizei wenn du die Zeugenaussagen noch hast) dass ist ein ganz klarer Fall von Freiheitsberaubung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de