Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wie werde Eltern zum schweigen gebracht

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
anonym



Anmeldedatum: 22.06.2007
Beiträge: 5
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 02.07.2007, 22:37    Titel: Wie werde Eltern zum schweigen gebracht Antworten mit Zitat

An alle,

wer hat nicht schon die Erfahrung gemacht, daß Lehrer Euch zum Schweigen gebracht haben? Wie ist deren Methode?

Wäre das nicht ein neue Thema?

Ich möchte mich erst einmal heran tasten, bevor ich mich näher dazu äußere.

Die Erfahrungen sind noch zu frisch. Und der Mut noch nicht so ausgeprägt! Embarassed
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 02.07.2007, 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo anonym,

ich habe es schon erlebt oder auch von anderen Betroffenen erfahren. Sie setzen unter Druck oder erpressen sogar mit Sätzen wie "Sie möchten doch, dass Ihr Kind an dieser Schule bleibt", "Jetzt geben Sie doch Ruhe, denn sonst kann der Schuss auch nach hinten losgehen" oder "Wenn Sie den Kriegsschauplatz verlassen, dann sorge ich dafür, dass Ihr Kind an der Schule bleiben darf" (von einem Schulrat). Überwiegend ist es aber wohl so, dass sie gar nichts sagen, sondern das Kind spüren lassen und beweisen wollen, dass Schwierigkeiten vom Kind verursacht werden. "Das teilweise negative Verhalten von Mitschülern oder Lehrern ist lediglich das Spiegelbild des Verhaltens Ihres Kindes" wurde mir schon schriftlich bescheinigt. Tatsächlich wurde aber fleißig gemobbt.

Es ist immer schwierig zu entscheiden, ob man lieber den Mund hält oder ihn aufmacht. Spätestens wenn ein Kind leidet, muss man den Mund unbedingt aufmachen und Gegenmaßnahmen treffen.

Was hast du denn erlebt? Trau dich - hier bist du unter Leidensgenossen.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Uli



Anmeldedatum: 20.03.2007
Beiträge: 8
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 19.08.2007, 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anonym,Hallo Erika & @ all,

so ähnliche Sätze wie du schreibst habe ich mir auch anhören müssen.


Mir hat die KL/Rekt. sogar unterstellt,das ich sie bedroht,beschimpft & bedrängt hätte & sie sich zum Schutz vor mir einschliessen musste...sofort bekam ich Hausverbot(weil sie wussten,das ich alles genau beobachte) & da ich leider keinen Zeugen hatte,(sie auch nicht),sagte man mir beim Schulamt Rüsselsheim..."Da Beamte nicht lügen,haben sie gelogen!"
Ich legte gegen das Hausverbot Widerspruch ein ohne Erfolg,leider.
Widerspruch abgelehnt...die Ablehnung des Widerspruchs & ein Bußgeld 95 ?.Ich hätte zu zahlen,da ich ja Schuld wäre..."Sie haben
keine andere Wahl als zu zahlen sonst lassen wir das Geld eintreiben!"-"Und wenn sie wieder Widerspruch einlegen,wird das ganze noch viel teuerer als die 95? !!!
Man sagte mir auch noch ,"Ich hoffe das Bußgeld war ihnen eine Lehre & geben jetzt endlich Ruhe!"


Sie hatten mich so eingeschüchtert,das ich es unterließ noch mal Widerspruch einzulegen.

Wir standen damals ganz alleine da & das Schulamt steht ja voll & ganz hinter den Lehrer/innen,auch wenn die Lehrer/innen was tun was verboten ist...meine Erfahrung!!!



Aber das die KL/Rekt. mein Kind & mich Körperlich angegriffen hat,wurde nicht bestraft.Das Interessierte das Schulamt nicht im geringsten.

Auf der Polizei sagte man mir damals "Sowas kann man nicht anzeigen!"- Ja ja ...das ist Deutschland... Crying or Very sad Evil or Very Mad

Ich möchte nicht wissen mit was sie unseren Jungen alles unter Druck gesetzt haben,so wie er sich verändert hat & alleine das was ich schon mit am eigenen Leib erlebt habe.

Ich frag mich ...wird das jemals aufhören... Embarassed Mad

liebe Grüße Uli
_________________
Ein Grashalm wächst nicht schneller,auch wenn man an ihm zieht ! (Afrikanisches Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de