Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Diese Lehrerin/Rektorin ist unmenschlich & unberechenbar
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Uli



Anmeldedatum: 20.03.2007
Beiträge: 8
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 27.03.2007, 11:48    Titel: Diese Lehrerin/Rektorin ist unmenschlich & unberechenbar Antworten mit Zitat

Hallo an alle,

wir wissen langsam nicht mehr weiter & sind bald am ende.
Also,mein Sohn ,damals 7Jahre alt(wird im Juli 9), ist am 06.09.05 eingeschult worden & seine Klassenlehrerin (die auch Schulleiterin ist !!!)schikaniert ihn jeden Tag.
Bei meinem Sohn ist es so , er will nicht mehr in die Schule wir wissen uns nicht mehr zu helfen...mittlerweile haben wir von anderen Eltern erfahren (die auch Jungs haben !),das diese Lehrein es nur auf Jungs abgesehen hat (Mädchen sind Gold für sie Wert !),einige Jungs hat sie so schikaniert das sie vor lauter Angst nicht lernen konnten & die erste Klasse wiederholen mussten oder die 2te.Er hat so eine Angst ,klagt ständig über Bauchschmerzen & muß jeden morgen vor der Schule brechen(etwas gelegt)!Allen Jungs wird das selbe vorgeworfen,sie hätten alle ADHS od. ADS & bräuchten Ritalin.Einige Eltern erzählten uns,das bei der Rektorin alle Kinder stets still zu sitzen hätten. Der Kinderarzt sagt es wäre schon fast Organisch & wir sind echt fertig mit den Nerven !!!
Das schlimme ist das man sich beim Schulamt beschweren kann wie man will & es trotzdem nichts unternommen wird ,sie sagten sogar das es vollkommen richtig sei was diese Frau macht & das es noch nie Beschwerden gab & wir die ersten wären die sich beschweren!!!Die Eltern der damals geschädigten Kinder wollen mit dieser ganzen Sache jetzt auch nichts mehr zutun haben .
In der 2. Woche nach der Einschulung (sept.2005)wurde sie sogar in meinem Beisein Handgreiflich meinem Sohn gegenüber & ganz grob,er hat nur geweint & geschrien vor schmerzen & das vor allen anwesenden auf dem Schulhof!!!
Mich hat sie auch schon Körperlich angegriffen(sie Entschuldigt sich dannl...ihr ginge es nicht gut & solle es vergessen!!!),selbst nachdem habe ich immer noch von einer Anzeige abgesehen ...warum weiß ich auch nicht !!!Was schlimm ist....das wir ja nicht zum Rektor können,weil es ja genau die Rektorin ist die am meisten schikaniert.

Es sind schon einige Jungs die Klassen wiederholen mußten & alle haben die gleichen Symptome,Erbrechen,Übelkeit,Bauchschmerzen ,Schlafstörungen & ganz viel Angst !!!Diese Rektorin/Klassenlehrerin duldet auch keinen Elternbeirat bei Gesprächen das hat sie uns Eltern deutlich ins Gesicht gesagt !!!Elternbeirat & Schulelternbeirat sahen bis vor kurzem tatenlos mit zu.Aber jetzt nach einigen Gesprächen ändert sich auch nix ,die Frau bleibt stur.
Mein Junge hat sich seit Schulanfang total verändert,er weint wegen jedem bißchen & verkriecht sich unterm Tisch ! Auch wenn er in der Pause geschlagen wird von Schüler die in höhere Klassen gehen,bekommt er gesagt das er nicht petzen darf ,also läßt er sich schlagen ,denn wenn er sich wehrt wird er bestraft mit Pausenverbot oder anderen Ordnungsmaßnahmen & die anderen Kinder die ihn hänselten gehen leer aus!Ich habe ihm gesagt er soll keinen Streit anfangen ,aber er soll sich wehren wenn er von anderen geschlagen oder getreten wird(oft übersäht mit blauen Flecken)& da sagt die Lehrerin/Rektorin ich würde ihn aufhetzen ...egal was er macht oder nicht macht er ist immer der Schuldige,da man wegschaut wenn er geschlagen oder gehänselt wird ,aber wenn er sich zur wehr setzt wird nur er bestraft,die anderen werden angehört & er nicht ...wie soll er denn sich Verhalten,das weiß weder mein Kind noch mein Mann /ich ,so verunsichert hat sie uns !

Auch was er als Schulbrot mitbekommen darf bestimmt sie ,er darf im Klassenraum nicht Stifte spitzen(Dosenspitzer!!!),er darf nicht zur Toilette wenn er muß,bis er es nicht mehr einhalten kann!Oft verbietet sie ihm das Frühstücken oder & manchmal zwingt sie ihn zu essen,trinken darf er auch nur wenn sie es will.Sie zieht immer die selbe Masche durch !
Einmal braucht unser Sohn dicke Stifte,dann dünne ,nun hatten wir beides in seinem Mäppchen & das war auch falsch!Sie nimmt ihm Stifte ab,die wir gekauft haben & sagt es wären nicht seine ,obwohl sein Name drauf steht! Dann sind die Turnschuhe die falschen,wir bekommen gesagt die Schuhfachverkäuferin hätte keine Ahnung ,im ersten Schulhalbjahr hatten wir schon 3 Paar neue gekauft...dann kamen sie er könnte keine Schnürsenkel binden,was er vor Schuleintritt schon konnte.
Die Rektorin hätte alle 4 Jahre einen neuen Schüler(Jungs),die sie dann 4 Jahre schikaniert & seelisch Fertig macht & das Schulamt weiß von nix obwohl sich schon viele Eltern beschwert haben.Diese Frau hat seit 1974 schon einige Schulen in & um Groß-Gerau (vielleicht auch weiter) durchlaufen & auch angeblich viele Jungs auf dem Gewissen.Viele Bekannte von uns kennen diese Frau & ihr Vorgehen auch noch von früher.
Er hätte ein falsches Weltbild & wenn er das innerhalb 2 Tage ablegen würde bekäme er eine Tüte Bonbons.Wenn er wieder mal verdächtigt wird etwas geklaut zuhaben(passiert fast jeden Tag!!!),hört man ihn nicht an & durchsucht seinen Schulranzen & wenn man nichts findet ist
denen auch egal.Dann wird er öfters an der Kleidung ,am Handgelenk,an den Armen gerissen & gezerrt & an den Schultern dort hin geschubst wo man ihn gerne hin haben will & das immer vor anderen Kindern.Aber seine Klassenkameraden hat man schon eingebleut,das dieses Verhalten der Lehrer richtig sei & was er macht falsch & böse ist.Alle Lehrer halten zusammen & wenn eine Lehrerin mal was anderes sagt als die KL meines Sohnes,verstummt sie sofort wieder.

Viele Kinder & fast nur Jungs ,sollen zum Kinderspsychologen in den letzten Jahren & jetzt auch noch),da alle Krank wären ,wie sie sagt & bräuchten alle Ritalin !!! Und die Kinderpsychologen bestimmt sie ,sonst erkennt sie die Untersuchungen nicht an & man muß wieder zur Untersuchung !
Erst neulich sagte sie zu mir ,wir müßten solange verschiedene Kinderpsychologen aufsuchen ,bis man uns das diagnostiziert was sie(die Rektorin) uns diagnostiziert hätte.

Unser Sohn wird vor der ganzen Klasse bloß gestellt & die Klassenkameraden behandeln ihn mittlerweile genauso wie die Klassenlehrerin/Rektorin.Die anderen Lehrerinnen behandeln ihn nach Vorschrift der Klassenlehrerin/Rektorin.Auch der Hausmeister tanzt mehr als nach ihrer Pfeife.
Unser Sohn war auch zur Kinderpsychologischen Untersuchung;Fazit :Emotionale Störung im Kindesalter.Er hat panische Angst vor der Klassenlehrerin ,hat er im vier Augengespräch zum Kinderpsychologen gesagt!Aber sie erkennt das Attest nicht an,mit der begründung ?der hat keine Ahnung? & schickt uns zum nächsten Kinderpsychol. !

Unser Bürgermeister will mit der Sache nix zutun haben,ist Sache des Schulamtes sagt er.Den Kinderschutzbund Interessiert es auch nicht & beim Jugendamt habe ich erst gerade vor 5 Tagen vorgesprochen ,die sagen es ginge sie nichts an & dürften sich da nicht rein mischen & wir sollten zum Schulamt gehen,obwohl ich gesagt habe das wir dort schon einige male waren.
Haben vor längerer Zeit mit einem Familien Therapeut gesprochen(auf Empfehlung),er sagte man könnte die Lehrerin nicht ändern.Bei der Erziehungsberatung wurde uns gesagt man könne die Lehrerin nicht ändern sondern nur wir uns.

Im Sept. letzten Jahres wurde er vom Schulsport ausgeschlossen(bis Anf. Januar 2007),weil er angebl. den Mädchen beim umziehen zugeschaut hätte & weil er in der Turnhalle Fußball gespielt hätte & man könne sowas nicht durchgehen lassen.
Momentan ist es so,er sitzt seit ca 6 Wochen immer in der großen Pausen 15 min. in der Pausenhalle(ohne Aufsicht),wenn alle anderen Kinder draußen Pause machen & bei der Frühstückspause muß er auch alleine in die Pausenhalle(ohne Aufsicht).Die Rektorin sagte,es wäre keine Strafe,sondern nur weil es den Lehrerinnen & Ihr nicht zumutbar sei immer aufzupassen ob unser Sohn anfängt oder andere Kinder.Auch von Schulausflügen wird er ausgeschlossen & wir müssen alles so hinnehmen.
Das ganze sollte gehen bis zu den Osterferien .
Gestern sagte sie zu ihm das er auch noch bis 3 Wochen nnach den Osterferien sitzen müsste.
Und drohte ihm noch mit Ausschluß vom Unterricht & betonte extra das sie ihm nicht sagen würde von welchem.
Und das ist noch lange nicht alles!!!

Was ich noch erwähnen wollte,ich habe seit April2006 Hausverbot in der Schule.Bei einem Gespräch mit der Rektorin um das ich bettelte das sie unseren Sohn nicht ständig vor die Tür setzt(anf. der 2ten sagte sie versetzung gefährdet),da sie mir selbst sagte das unser Sohn nicht den Tageslernstoff mitbekäme ging ich zu ihr & sie .sagte sie wörtlich"Das geht sie einen Sch...dr... an gehen sie heim & kümmern sie sich um ihren Haushalt & lassen sie uns unsere Arbeit machen!" Ich bin dann gegangen ,da sie nicht mit sich reden ließ.
2Tage später ein Brief,ich hätte sie bedrängt,bedroht & beschimpft & sie hätte sich zum Schutz vor mir einsperren müssen...ich war fertig mit der Welt.Ich widerspruch eingelegt wieder Schulamt,Kreis keiner zuständig,dann nach einigen Monaten doch Schulamt zuständig..ich mußte 90 ? zahlen,ablehnung des Widerspruchs inkl. eines Bußgeldes.Da ich keine Zeugen hatte & Beamte ja nicht lügen(so Schulamt) bin ich Schuldig!!!
Ich denke das Hausverbot habe ich auch bekommen,da ich schon des öfteren mitangesehen habe,wie die Lehrerinnen & auch speziell die Rektorin ,mit den Kindern umgehen.
Einem Schulwechsel stimmt das Schulamt nicht zu,da es keinen erkennbaren Grund gäbe dafür.
Mittlerweile ist unser Sohn deppresiv,aggressiv ,misstrauisch Frauen gegenüber & vor allem Frauenfeindlich geworden.

Was ist das für eine Welt, das da keiner zuständig ist & eingreift.

Jetzt am 29.03.07 muss ich in die Schule ,sie wollen mir sagen,das mein Kind unbedingt Hilfe bräuchte...das wissen wir schon lange... mir graut es schon davor.


Liebe Grüße Uli[
_________________
Ein Grashalm wächst nicht schneller,auch wenn man an ihm zieht ! (Afrikanisches Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 27.03.2007, 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uli,

vorweg: Kopier das Ganze und stell es bitte noch mal bei www.grundschultreff.de ein (dort lesen und schreiben auch Lehrer mit... u. viele andere User).

1.Frage: Könnt ihr umziehen?

2.Frage: Falls nicht: gibt es eine andere Schule vor Ort (Schulwechsel)?

Es ist klar, dass der Junge dort nicht bleiben kann.

Lasse ihn SOFORT kinderpsychiatrisch krank schreiben und suche eine alternative Beschulungsmöglichkeit. Andere Schule, anderer Wohnort, private Schule - egal was, aber lass ihn keinen Tag länger dort.

Zweitens: Stelle umgehend eine private Strafanzeige gg. die Rektorin (u.U. habt ihr Anspruch auf Prozesskostenhilfe). Strafanzeige wg. Misshandlung Schutzbefohlener (auch psych. Misshandlung ist Misshandlung).

Trau ' dich. Euer Sohn ist schon krank (gemacht worden). Ihr habt nichts zu verlieren.

LG Momo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uli



Anmeldedatum: 20.03.2007
Beiträge: 8
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 27.03.2007, 22:09    Titel: Diese Lehrerin/Rektorin ist unmenschlich & unberechenbar Antworten mit Zitat

Hallo Momo,


hab das ganze eben in www.grundschultreff.de reingestellt,mal schauen was passiert...habe unter Pseudonym Zuckerschnecke geschrieben!!!


Nein umziehen geht leider nicht.


Es gibt bei uns nur diese Schule,aber vier Km weiter gibt es weitere Schulen...habe gestern nochmal einen schriftlichen Antrag beim Schulamt gestellt auf Umschulung.Mal sehen ,was dieses mal raus kommt.


Bei der Polizei waren wir schon(habe sogar den Schulbeauftragten der Polizei eingeschaltet"er konnte auch nichts ausrichten),die haben nur gelacht,als sie hörten warum ich Strafanzeige stellen wollten & sagten das ginge nicht & ich sollte mich da raushalten(sagte aber nicht der Schulbeauftragte).


Ich suche schon lange nach Auswegen & Schulen,aber das Schulamt weigert sich,sonst wäre er schon weg dort.Ich bekomme ihn dort einfach nicht weg.
Was kann ich nur machen das ich ihn in eine andere Schule bekomme,falls das Schulamt wieder ablehnt???

Es nimmt uns keiner Ernst & sagen wir wären selbst schuld.
An Anwalt haben wir auch schon gedacht,aber wir können uns keinen leisten & Rechtschutz haben wir leider auch nicht & Prozeßkostenhilfe sagte man uns bekommen wir nicht.
Ich werde da nochmal nach harken ,vielleicht bekommen wir es ja doch hin mit der Prozeßkostenhilfe.

Ich werde nicht so schnell aufgeben!!! Embarassed


Vielen vielen Dank Momo ,liebe Grüße Uli
_________________
Ein Grashalm wächst nicht schneller,auch wenn man an ihm zieht ! (Afrikanisches Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 27.03.2007, 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uli,

gibt es eventuell die Möglichkeit eines 2. Wohnsitzes in einem anderen Ort? Dann kann Umschulung von heute auf morgen klappen. Es darf auch die Adresse einer Tagesmutter sein, die dein Kind betreut. Dein Kind muss da ganz schnell raus - die seelischen Schäden sind nicht von heute auf morgen wieder verschwunden, wenn man zu lange wartet.

Nichts gibt Lehrern das Recht, Kinder so zu behandeln - wir kennen das auch und haben Umschulung hinter uns. Außerdem habe ich mein Kind behandeln lassen - er hatte ein Kiss-Syndrom, das zu sogenannten ADS-Auffälligkeiten führen kann. ADS ist so wieso nur ein Wort, ein Ergebnis, ein Sammelbegriff - man kann was daran ändern - ohne Ritalin. Falls dich das interssiert, schau doch mal hier www.adhskissreflex.bboard.de herein.

Alles Gute und viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.03.2007, 07:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uli,

zwei Sachen erscheinen mir noch wichtig für den Gesprächstermin morgen:

1. gehe möglichst nicht alleine hin
2. und unterschreibe dort nichts.


Ich kann mir vorstellen, dass sie dir einen 'sonderpädagogischen Förderbedarf' nahelegen wollen. Sag, falls sie dich drängen zu unterschreiben, du mußt das erst zu Hause in Ruhe durchlesen.

Leider wird in der Beziehung häufig getrickst und wenn du selbst den Antrag für die Untersuchung für einen Förderbedarf unterschreibst, hast du keine Möglichkeit am Ende Widerspruch einzulegen.

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Uli



Anmeldedatum: 20.03.2007
Beiträge: 8
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 30.03.2007, 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo @ all,


es sind ja jetzt einige Tage ins Land gegangen & ich wollte mal berichten wie das jetzt so weiter gegangen ist.

Also bis jetzt ist es ganz gut gelaufen,wenn die Rektorin ihr Versprechen hält,kann unser Sohn nach Ostern schon in die andere Schule...welch Wunder...

Es war ein harter & steiniger Weg & die Frau stritt alles ab & es ist ja nur unser Sohn der böse ist & alle anderen Kinder sind lieb.
Sie hat uns auch wieder viele Lügen aufgetischt,aber wir haben es gleich bemerkt & sie darauf angesprochen & plötzlich sagt sie "ach ja das könnte auch so gewesen sein,das ständige widersprüchliche Verhalten,ist unerträglich.Ich war ganz gut Vorbereitet...DANK EUCH das hat auch sehr geholfen...
Dann noch ein paar Paragraphen aus dem Internet,also bis jetzt sind wir Zufrieden...aber ich will mal nicht so Euphorisch sein,man weiß ja nie....


Anfangs sagte sie das unser Sohn 6 Wochen in der Pausenhalle sitzen muß ist völlig ok & wir könnten nichts dagegen tun & er würde auch noch nach den Osterferien sitzen müssen...also sie hielt sich das Hintertürchen offen,ob er nicht doch für immer dort sitzen müsse.Sie ist ja die Schulleiterin & sie könne & dürfe das,wie sie betonte.

Aber da sagten wir ihr klar & deutlich , das keine Vertrauensbasis mehr da ist & das für uns nur noch ein Schulwechsel in Frage kommt.Sie saß da wie ein häufchen elend & es kam uns so vor,als würde sie jeden moment heulend raus rennen.Dann zählte sie alle Schulen auf die in Frage kämen aber in die wir unseren Sohn schicken wollen, diese nicht(aber das tat dann die Dame von der Erzieh.beratung).Aber wir waren echt total überrascht das sie gleich so eingewilligt hat.
Also ich habe ihr auch nochmal klipp & klar meinen Standpunkt klar gemacht & mein Mann ihr auch nochmal & ich hatte ja meine Eltern auch noch mit dazu genommen & das war auch glaube ich ganz gut so.Ich denke sie war jedenfalls noch unter Schock gestanden oder so.
Also sie war völlig überrumpelt & auch auf einmal wie abwesend... sie hatte damit nicht gerechnet,obwohl ich sie ja schon mehrfach auf den Schulwechsel ansprach.
Ich solle einen Formlosen Antrag bei ihr stellen & bei ihr in der Schule abgeben & sie würde einwilligen & ihn ans Schulamt schicken.Ich hoffe nur das die Rektorin jetzt uns nicht einen Strich durch die Rechnung macht Shocked & unser Sohn nur an eine der anderen Schulen (die wir nicht wollen ) & nicht an die bei meinen Eltern,da er ja auch nach der Schule zu meinen Eltern gehen soll.

Die Frau von der Erziehungsberatung war eher keine gute Hilfe ,das einzige was evtl. gut daran war ist ,das sie doch als Neutrale Zeugin zählt.Also sie war ja sehr kritisch,aber egal...ich denke das diese Rektorin halten muß was sie versprochen hat,weil ja die Frau von der Erzieh.beratung dabei war.

Ach übrigens,ließ es sich heute diese Frau nicht nehmen,das aller letzte mal unseren Sohn in die Pausenhalle zustecken während der großen Pausn.Auch danach berichtet unser Sohn,das er nicht raus durfte...wie sonst immer.Unser Sohn ist heute morgen singend aufgestanden,das hat er schon lange nicht mehr gemacht.
Mein Mann ist auch sehr erleichtert & ich merke auch ,das der Druck schon etwas nach gelassen hat...vielleicht ist es auch weil ja jetzt eh`Osterferien sind,aber auch weil wir jetzt einen großen Schritt nach vorn gemacht haben.Ich hatte immer kaum Zeit in den Ferien mich zu erholen & mein Sohn der blühte regelrecht auf.Am Letzten Ferientag ging es dann immer wieder gleich los Übelkeit,Bauchschmerzen & erbrechen & Krämpfe & in den Ferien immer überhaupt keine Probleme...
Ich hoffe ,das uns jetzt nicht noch ein Strich durch die Rechnung gemacht wird. Rolling Eyes

bis jetzt ist es ganz gut gelaufen,wenn die Rektorin ihr Versprechen hält,kann unser Sohn nach Ostern schon in die andere Schule...welch Wunder...

Es war ein harter & steiniger Weg heute & die Frau stritt alles ab & es ist ja nur unser Sohn der böse ist & alle anderen Kinder sind lieb.
Sie hat uns auch wieder viele Lügen aufgetischt,aber wir haben es gleich bemerkt & sie darauf angesprochen & plötzlich sagt sie "ach ja das könnte auch so gewesen sein,das ständige widersprüchliche Verhalten,ich unerträglich.Ich war ganz gut Vorbereitet...DANK EUCH das hat auch sehr geholfen...
Dann noch ein paar Paragraphen aus dem Internet,also bis jetzt sind wir Zufrieden...aber ich will mal nicht so Euphorisch sein,man weiß ja nie....


Anfangs sagte sie das unser Sohn 6 Wochen in der Pausenhalle sitzen muß ist völlig ok & wir könnten nichts dagegen tun & er würde auch noch nach den Osterferien sitzen müssen...also sie hielt sich das Hintertürchen offen,ob er nicht doch für immer dort sitzen müsse.Sie ist ja die Schulleiterin & sie könne & dürfe das,wie sie betonte.

Aber da sagten wir ihr klar & deutlich , das keine Vertrauensbasis mehr da ist & das für uns nur noch ein Schulwechsel in Frage kommt.Sie saß da wie ein häufchen elend & es kam uns so vor,als würde sie jeden moment heulend raus rennen.Dann zählte sie alle Schulen auf die in Frage kämen aber in die wir unseren Sohn schicken wollen, diese nicht(aber das tat dann die Dame von der Erzieh.beratung).Aber wir waren echt total überrascht das sie gleich so eingewilligt hat.
Also ich habe ihr auch nochmal klipp & klar meinen Standpunkt klar gemacht & mein Mann ihr auch nochmal & ich hatte ja meine Eltern auch noch mit dazu genommen & das war auch glaube ich ganz gut so.Ich denke sie war jedenfalls noch unter Schock gestanden oder so.
Also sie war völlig überrumpelt & auch auf einmal wie abwesend... sie hatte damit nicht gerechnet,obwohl ich sie ja schon mehrfach auf den Schulwechsel ansprach.
Ich solle einen Formlosen Antrag bei ihr stellen & bei ihr in der Schule abgeben & sie würde einwilligen & ihn ans Schulamt schicken.Ich hoffe nur das die Rektorin jetzt uns nicht einen Strich durch die Rechnung macht & unser Sohn nur an eine der anderen Schulen (die wir nicht wollen ) & nicht an die bei meinen Eltern,da er ja auch nach der Schule zu meinen Eltern gehen soll.

Die Frau von der Erziehungsberatung war eher keine gute Hilfe ,das einzige was evtl. gut daran war ist ,das sie doch als Neutrale Zeugin zählt,oder.Also sie war ja sehr kritisch,aber egal...ich denke das diese Rektorin halten muß was sie versprochen hat,weil ja die Frau von der Erzieh.beratung dabei war.

Außerdem,habe ich auch ein bißchen bammel ob unser Sohn nicht durch die ganzen schikane dieser Schule irgendwas negative zurück behält,er hat ja viel negatives erlebt.Und wir müssen es in den Griff bekommen,das er das Frauenfeindliche wieder ablegt & vor allen Dingen wieder auf die richtige Bahn kommt.Deshalb werden wir zu unserem Kinderpsychologen gehen & fragen wie er uns dabei unterstützen kann.


Wie & was schreibe ich jetzt nur in diesen Formlosen Antrag??? Question
Je schneller ich den Antrag abgebe um so schneller ist das ganze über die Bühne.Ich bin für alle Tipps sehr Dankbar..
Und wenn "IHR"fragen habt,dann fragt mich & ich werde euch,gerne Auskunft geben. Exclamation

liebe Grüße Uli


_________________
Ein Grashalm wächst nicht schneller,auch wenn man an ihm zieht ! (Afrikanisches Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uli



Anmeldedatum: 20.03.2007
Beiträge: 8
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 03.05.2007, 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo @all,

erstmal will ich berichten,wie der gestrige Termin in der neuen Schule gelaufen ist!

Nun,die Rektorin der neuen Schule hat sofort mit der Schulakte meines Sohnes angefangen und hat gesagt auf Grund dessen,könne man meinen Sohn erst mal nur für 4 Wochen aufnehmen ...zur Probe...ab Montag darf er kommen.Wenn`s nicht klappt,würde man ihn nicht auf dieser Schule lassen,egal was er durchgemacht hat!!!

Ich erzählte ,was mein Sohn alles seit der 2 Woche seit Einschulung erlebt hat.Ich wollte erst nichts darüber erzählen,da ich keinen schlechten Eindruck hinterlassen wollte.
Aber die Herrschaften ließen mir keine Wahl,außerdem denke ich mir warum sollte ich schweigen,was ich mir alles anhören mußte...also die neue Schule ist vom Schulamt & der alten Rektorin total unterrichtet worden (was ja logisch ist) ,aber die ganzen Unwahrheiten ,die sie über meinen Sohn & mich verbreiteten,zerstört unser ganzen Leben,wenn man das noch so nennen kann.Geht das rumgehacke etwa hier von vorne los?

Ich weiß ja nicht genau,was in der Schulakte so alles drinnen steht,aber ich habe insgesamt 3 Auszüge letztes Jahr unaufgefordert zugeschickt bekommen & daher weiß ich,das zumindest die 3 Fälle erstunken & erlogen sind(Aussagen anderer Kinder & meines Sohnes stimmen über ein!!!),ich kann denen gar nix mehr glauben,habe es ja am eigen Leib erfahren müssen & dann wie der ganze Sachverhalt sich gedreht hat.
Aber ich weiß das uns das nichts nützt,aber es hat mich schon sehr geschockt,wie man mit mir dort redete.Dann habe ich eine Auflage bekommen (für mein Kind)& auch das was mir nahe gelegt wurde,was ich zu tun & zu lassen hätte,zeigt mir doch mal wieder das zumindest dieses System super funktioniert...
Ich nenne diese Auflage die ich bekommen habe einfach mal "HAFTAUFLAGE",denn es sind alle meinem Sohn unterstellten Schandtaten darin enthalten,von denen wir wissen das dies nicht wahr ist!!!
Auch die nette Frau vom Schulamt Rüsselsheim hat ihre Hausaufgabe wieder mal ordentlich gemacht,egal ob das alles der Wahrheit entspricht oder aber erstunken & erlogen ist.
Und wenn man den Mund zu weit aufmacht,dann bekommt man gleich eine Geldstrafe aufberummt.Es könnte ja die Wahrheit rauskommen & da wird man schnell Mundtot gemacht...das nenne ich Meinungsfreiheit....
Die alte Rektorin sagte mir ins Gesicht"Is halt mal dumm gelaufen,aber soll ihr Sohn doch sehen wie er in seinem weiteren Leben selbst zurecht kommt,ist ja nicht unser Leben!"und dann das bösartige Grinsen in ihrem Gesicht...

In der neuen Schule,interessiert es keinen was mein Kind erlebt hat ,diese ganzen unmenschlichkeiten & demütigungen,erniedrigungen.Sie sagten,er solle ab Montag vergessen,was er erlebt hat & er sollte sich so Verhalten,als wäre das nie so gewesen.Das könnte nicht mal ich ,ich bin schon misstrauisch & auch ängstlicher geworden,wie kann ich so tun als wären diese schlimmen Dinge nie geschehen,gerade wo unsere Körper so reagieren.

Wir baten die alte Rektorin,den Schulwechsel,noch nicht der Klasse rumzuposaunen,da mittlerweile auch die Kinder sich so verhielten wie die Lehrer & die Rektorin,hielten wir das für angebracht...& was machen die Lehrer stellen sich am vergangen Montag vor die Klasse 2a & 2b & posaunen es in die Welt,hätte mein Sohn sowas gemacht hätte es gehießen er hat wieder gepetzt & schwupps wäre er betraft worden...was soll man da noch sagen...

Also als NEU Anfang kann man das jedenfalls in der neuen Schule nun leider nicht bezeichnen so voreingenommen wie die waren.
Ich hoffe jedenfalls das die neue Klassenlehrerin wenigstens Verständnis zeigt & nicht genauso denkt wie die neue Rektorin.
Aber was haben die nach den 4 Wochen vor fragen wir uns...was soll das wieder...


Meine Gedanken überschlagen sich ....bin gespannt wie es weiter geht in unserem zerstörten Leben...

-fortsetzung folgt-
_________________
Ein Grashalm wächst nicht schneller,auch wenn man an ihm zieht ! (Afrikanisches Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uli



Anmeldedatum: 20.03.2007
Beiträge: 8
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 03.05.2007, 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

ach was mir noch gerade einfällt...
Die alte Rektorin,hatte vorhin um 12Uhr meinem Sohn & mir gedroht,das sie in der neuen Schule dafür sorgt,das er dort nicht lange bleiben wird und ich ihm eine andere neue Schule suchen müsse...


DANN:
vorhin um 18Uhr erreicht uns dieser Brief vom staatl.Schulamt Rüsselsheim....

Sehr geehrte Fr.,sehr geehrter Herr soundso,


gemäß §66 Hess.Schulgesetz wird Ihrem Kind A..... ab 07.05.2007 der Besuch der Sch.....-Schule in GG unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs gestattet.

Die aufnehmende und die abgebende Schule,der Schulträger erhalten eine Durchschrift dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

I.A. Frau B.


Ohne Rechtsbelehrung oder sonstiges...


Wir waren echt platt...das ist der Oberhammer...
was sagt ihr nun dazu???Hört denn das nie auf...


liebe Grüße Uli
_________________
Ein Grashalm wächst nicht schneller,auch wenn man an ihm zieht ! (Afrikanisches Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 03.05.2007, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uli,

oh je - das hört sich wirklich nicht nach einem unbelasteten Neuanfang an. Ich kann dich soooo gut verstehen. Die Schulakten wandern mit, und wenn man Pech hat, ist ein Kind schon vor einem Neuanfang in einer Schublade drin.

Gibt es nicht eine andere Alternative - Privatschule oder andere Schule, die mit gewissen Auffälligkeiten (z.B. sogenannten ADS-Symptomen) anders umgeht?

Wir haben auch gerade einmal wieder einen Hammer mit Schule erlebt - das würde heute zu weit führen, alles zu erzählen - dafür mache ich mal (vielleicht morgen) einen neuen Thread auf. Es ist wirklich unglaublich, was diese ungeeigneten Menschen ohne jegliches Einfühlungsvermögen kaputt machen können - und irgendwie ist man ziemlich machtlos.

Was soll dein Sohn denn so alles angestellt haben?

Ich wünsche euch alles Gute!
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 04.05.2007, 09:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uli,

auch wir haben einen Schulwechsel hinter uns.

Mir war klar dass sowohl die alte Schulleiterin, als auch das Schulamt der neuen Direktorin die Dinge aus "ihrer Sicht" geschildert hatten.

Ich wusste, das ich sowohl in der alten Schule, als auch auf dem Schulamt den Ruf der "Querulantenmutter mit einem unmöglichen Kind" weghatte.

Bei der Anmeldung hatte ich das Gefühl, dass die neue Rektorin mir gegenüber freundlich-distanziert war.

Meine Gefühle damals waren ähnlich wie Deine heute.

Nach meinen Erfahrungen ist es oft so, dass eher den Kollegen, als Eltern oder Kindern geglaubt wird. Leider!

Zwischenzeitlich hat sich die Situation aber total entspannt und ich werde mit einem freundlichen Hallo begrüßt. An dieser Schule herscht eine freundliche und harmonische Atmosphäre, in der sich vor allem mein Kind, aber auch ich als Mutter sehr wohl fühle.

Freu Dich einfach darauf, dass Dein Kind eine neue Schule besuchen darf und hilf ihm möglichst unbefangen den Neuanfang zu starten.
Die Unwahrheiten und die Lügen werden sich erfahrungsgemäß mit der Zeit selbst entlarven.

Lass erst einmal alles auf Dich zukommen und sehe eurem Neuanfang entspannt und positiv gegenüber.


Ganz herzliche Grüsse

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Doris Schmitt



Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 04.05.2007, 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Du hast ein Recht, die Schulakte einzusehen und auch Kopien daraus zu machen.

Wenn es also an der neuen Schule eskalieren sollte, was ich euch nicht wünsche, dann lass Dir über einen Anwalt Akteneinsicht gewähren.

Die Akteneinsicht ist ein Recht, das sich z.B. aus dem Verwaltungsrecht ergibt.

Ich frage mich, was es z.B. Direktoren bringt, einem Kind noch zum Wechsel das Leben schwer zumachen.

Wenn man scheidet, sollte man in Frieden scheiden.

Ich drücke Euch alle Daumen, Zehen und auch meine Tochter hofft, dass es an der neuen Schule besser wird, als es bisher scheint.

Doris
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 04.05.2007, 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wie Petra es schildert, kann es natürlich auch laufen. Der "freundliche" Empfang bei der Rektorin lässt es allerdings nicht vermuten.

Doris, was nützt aber die Einsicht in die Schulakte? Kann man eigentlich auch verlangen, dass etwas daraus entfernt wird? Kann man verlangen, dass eine Stellungnahme der Eltern dazu genommen wird?

Hat deine Tochter nochmals die Schule wechseln müssen?

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Doris Schmitt



Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 05.05.2007, 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Erika,

alleine schon einmal zu lesen, was die alles da reingepackt haben, ist schon sehr interessant.

Wenn man sich davon Kopien zieht, kann man einmal in aller Ruhe studieren, was da im Hintergrund veranstaltet wird - falls man so blöd ist, alles in der "richtigen" Schülerakte aufzubewahren.

Wenn ein Schulleiter nämlich schlau ist, hat er eine offizielle Akte und irgendwo anders noch anderes Material. Solche schwarze Akten sind zwar z.B. im Personalwesen nicht erlaubt, aber jeder weiß, dass es die gibt.

Ich weiß z.B. ganz sicher, dass es einen Vermerk der Sportlehrerin gab (Klasse 6), in dem sie ausführlich ausführte, wieso meine Tochter am Besten vom Sport befreit werden sollte. Das hat man mir anlässlich einer Besprechung sogar zum Lesen gegeben.

Als ich deswegen mit der Ki-ärztin sprach und diese schriftlich die Schule aufforderte, zu erläutern, wieso man dies für das Beste hält, wollte man nur mündlich Stellung nehmen. Obwohl man einfach nur den Bericht hätte schicken müssen. Er war ja nicht mal so falsch und hätte der Ärztin wichtige Hinweise gegeben. Aber trotzdem negierte man, dass es diesen Bericht gibt.

Ich kenne vom Lesen (auch nur vorgelegt während einer Besprechung) Vermerke über Vorfälle in der Pause, aber ohne die Hintergründe zu hinterfragen. Wenn man dann nicht weiß, was vorgefallen ist, ordnet man das Verhalten eines Kindes ganz anders ein.

Es stellt sich für mich erst einmal die Frage, was darf in die Schülerakte, was darf bei einem Schulwechsel weitergegeben werden? So richtig konnte man mir das noch nicht erklären.

Deshalb habe ich auch noch nichts darüber gefunden, ob man etwas entfernen lassen kann.

Aber die Stellungnahme der Eltern, die gehört bestimmt dazu! Keine Schule würde es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen, zumal zu diesem Thema zu viele Unsicherheiten bestehen.

Wenn ich mir dann so alle Briefe durch den Kopf gehen lasse, die ich schon seit der Gs geschrieben habe....

Kein Wunder, dass in Klasse 6 der Konrektor uns loswerden wollte.

Ich arbeite auf einer Behörde - Verwaltung ist also mein Geschäft.

Wenn ich von meiner Arbeit ausgehen, da müssen alle Vorgänge in der entsprechenden Akte ihren Platz finden. Nichts darf herausgenommen werden, nichts nachträglich manipuliert werden.

Ist einer meiner Betreiber mit Schreiben nicht einverstanden, dann kann er selbstverständlich Stellung nehmen. Das muss in die Akte.

Er kann auch jederzeit, gerne auch ohne Voranmeldung kommen und Einblick in die Akten nehmen - gerne über den Anwalt. Das ist sein gutes Recht. So jedenfalls sieht das meine Behörde so. Für meinen Bereich gibt es sogar ein Gesetz, das es jedem Bürger erlaubt, zu jeder Anlage, die wir genehmigt haben, die Akten einzusehen.

So etwas ist bei pers. Daten natürlich nicht erlaubt.

Wenn also für Schülerakten die gleichen Regeln gelten, dann ist das alles kein Problem. Aber ich habe nur das Bauchgefühl, dass man das in vielen Schulen ganz anders sieht.

So adhoc wird man wahrscheinlich nur selten die Akte herausrücken wollen. Dann hat man aber auch genügend Zeit, die Akte zu bereinigen.

Da würde ich gerne mal einen Anwalt dazu hören.

Victoria ist seit Klasse 6 auf der gleichen Schule, mittlweile ist sie in Klasse 8. Es läuft manchmal noch immer vieles verquer. So nimmt man ihre Beschwerden über Beleidigungen ect.. nicht unbedingt ernst.

Was man aber ernst nimmt, sind dann ihre Reaktionen, wenn es ihr mal zu viel wird. Das schlägt sich auf die Verhaltensnote nieder. Ihr wurde gesagt, in meinem Beisein: "Du darfst nicht immer alles so ernst nehmen. Deine Reaktionen sind da dann schon oft unangemessen gewesen. Außerdem darfst Du nicht jedem so misstrauisch gegenüber sein."

Verstanden haben also auch diese Lehrer nichts.

Doris
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 05.05.2007, 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

nach Auskunft des Bundesdatenschutz haben Eltern das Recht jederzeit Einblick in die Schulakte ihres Kindes zu nehmen.

Unterlagen, die nicht in die Schülerakte gehören sind aus der Akte zu entfernen.

Interessant wäre es jetzt zu erfahren, wie dies in den einzelnen Bundesländern, auch in Bezug auf das Recht zur inforamtionellen Selbstbestimmung geregelt ist.

Die EMGS könnte die Datenschutzbeauftragten der Bundesländern mit dieser Fragestellung anschreiben.


Im Jahr 2004 habe ich eine Anfrage an den saarländischen Datenschutz gestellt.


Hier die Anwort:


Zitat:
Sehr geehrter Frau Litzenburger,

die Verarbeitung von Schülerdaten durch die Schulen ist in der Verordnung über die Verarbeitung personenbezogener Daten in den Schulen vom 3. November 1986, zuletzt geändert durch die Verordnung vom 4. Juli 2003 (Amtsblatt S. 1910) geregelt. Diese Verordnung legt in Anlage 2 Nummer 3 den Inhalt der Schülerakte fest.

Aufgrund dieser Vorschrift gehören meines Erachtens Beschwerden von Eltern über das Verhalten einzelner Lehrer oder die Schulleitung nicht in die Schülerakte.

Die Weitergabe von Schülerdaten bei einem Schulwechsel ist in § 7 Absatz 2 der Verordnung im Einzelnen geregelt. Gemäß § 7 Absatz 2 Nummer 1 Satz 2 darf die Schülerakte nicht weitergereicht werden; sie verbleibt bei der abgebenden Schule.

Wenn Sie mir Ihre Adresse mitteilen, werde ich Ihnen gerne eine Kopie der maßgeblichen Vorschriften übersenden.


Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

(Name editiert)

Landesbeauftragter für Datenschutz

Postfach 102631 666026 Saarbrücken

Fritz-Dobisch-Str. 12 66111 Saarbrücken

Tel.: 0681-9478116 Fax: 0681-9478129

ref3@lfd.saarland.de www.lfd.saarland.de

_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Doris Schmitt



Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 05.05.2007, 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Petra,

es wäre mal sehr interessant, wie die Meinungen von Bildungsministerium und Datenschutzbeauftragten sich unterscheiden.

Wo kommen denn dann aber z.B die Tadel hin? Wo legt man Beschwerden von Eltern ab, wenn z.B. dem Kind Unrecht getan wird?

Wenn Schulen bei Schulwechsel bestimmte Daten nicht weitergeben dürfen, dann wundert mich immer wieder, wieso dann trotzdem informell alles weitergeben wird.

Ich bin mir sicher und bestimmt nicht nur ich, dass Kopien aller maßgeblichen Vorgänge unerlaubterweise weitergegeben werden und über jeden Schüler, gerade die "auffälligen" (Sicht der Schule) geführt werden.

Leider kann man so etwas nicht nachweisen.

Das erklärt auch, weshalb Lehrer es nicht unbedingt gerne sehen, wenn ein schriftliches Protokoll geführt wird. Das hat den inzwischen pensionierten Konrektor (40 Jahre Schuldienst) sehr ungehalten gemacht. Vor allem, weil ich diese Protokolle doch tatsächlich an die Schulaufsicht geschickt habe. So konnte man diese auch nicht "verschwinden" lassen.

Doris
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de