Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kopie: rechtliche frage

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 26.01.2006, 01:14    Titel: Kopie: rechtliche frage Antworten mit Zitat

Ersteller Thema » Abo Bestellen

kinderhaus





Status: Offline
Registriert seit: 16.11.2005
Beiträge: 29
Nachricht senden Erstellt am 15.12.2005 - 10:21

--------------------------------------------------------------------------------


ich wende mich hier jetzt mal besonders an die streitbaren unter euch, weil ich euren rat brauche.

gerade eben habe ich den thread "ich kann es nicht verstehen" durchgelesen und ich bin jetzt an dem punkt, wo ich lust bekomme, öffentlichkeit über die mir bestens bekannte grundschule und das agieren der lehrer dort und vor allem die "arbeit" des schulleiters herzustellen.

mittlerweile sprechen mich immer wieder eltern dieser schule an, die mir unmögliches pädagogisches und sonstiges verhalten der meisten lehrkräfte und des schulleiters berichten.

schweigepflicht wird nicht gewahrt, der schulleiter besucht die weiterführenden schulen unter dem deckmantel "pädagogischer konferenzen" um die weiterführenden schulen vor selbstbewussten und unbequemen eltern zu "warnen", mitteilungshefte werden in gänze fotokopiert (ohne rückspräche mit den eltern oder kindern) und an andere stellen weitergegeben, eine lehrerin darf in einer klassenkonferenz zum beispiel sagen: "ich bin über jeden tag froh, den das kind krank ist" und niemand kommentierts.... usw. usf.

die eltern sind ein haufen einzelkämpfer und ich denke, kaum einer weiss vom anderen.

nun möchte ich im netz eine anlaufstelle schaffen, wo sich gerade eltern dieser schule treffen können um sich auszutauschen und voneinander zu lernen UND damit die lehrerschaft dieser schule erfährt, dass ihre machenschaften nicht länger im geheimen stattfinden kann.

frage: "darf" ich das? und wenn ja, in welcher form?

mir ist schon klar, dass ihr hier keine rechtsverbindliche auskunft geben könnt - die hole ich mir im nächsten schritt.
dennoch möchte ich gerne eine stellungnahme von euch .
und bitte auch von ihnen, herr mohr - sie sind ja ziemlich offen und mutig.

dankeschön,

sagt martina





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
Vielleicht ist alles auch ganz anders.

PetraLitzenburger
Administratorin




Status: Offline
Registriert seit: 11.12.2004
Beiträge: 141
Nachricht senden Erstellt am 15.12.2005 - 12:05

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Martina,

bevor die EMGS entstanden ist, habe ich selbst eine HP ins Netz gestellt.

Dort habe ich ALLE Beteiligte (mit Ausnahmen der Kinder) namentlich genannt (inklusive der Mitarbeiter im Ministerium) und alle mir bekannten Mißstände teilweise in tagebuchform eingestellt.

Natürlich wurde mir (mündlich) mit Unterlassungsklage gedroht. Ich ließ mich jedoch nicht einschüchtern und zu einer Unterlassungsklage ist es nicht gekommen.

Später habe ich mit dem neuem Schulaufsichtsbematen eine Vereinbarung getroffen, die dem Wohle der Kinder sehr entgegen kam und habe daher diesen Erfahrungsbericht von der HP entfernt.

Mein Fazit aus dieser Sache ist, dass man erst mit dem Druck der Öffentlichkeit das schier unmögliche zu erreichen kann.

Wenn Du Berichte als Tatsache einstellst, solltest Du dies beweisen können. Wenn Du aber schreibst nach meinen Erfahrungen..., nach meinem Kenntnisstand..., Meiner Meinung nach..., Nach Erzählungen von Eltern/Kindern, kann m. E. nichts passieren.

Liebe Grüsse

Petra Litzenburger

[Dieser Beitrag wurde am 15.12.2005 - 12:06 von PetraLitzenburger aktualisiert]





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Berthold Brecht

kinderhaus





Status: Offline
Registriert seit: 16.11.2005
Beiträge: 29
Nachricht senden Erstellt am 15.12.2005 - 12:29

--------------------------------------------------------------------------------


liebe petra,

danke für deine antwort.

mutig von dir, wie du das hier auf die beine gestellt hast.

(schon merkwürdig, dass ich dich mutig nenne, obwohl du lediglich ein grundrecht wahrgenommen hast. schule kann wahrhaft einschüchternd sein....)



ist auch eine gute idee, das ganze als hp zu beginnen.

liebe grüsse,

martina





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
Vielleicht ist alles auch ganz anders.

GeorgMohr
Moderator

Schulpädagogischer Berater/Gutachter





Status: Offline
Registriert seit: 15.12.2004
Beiträge: 151
Nachricht senden Erstellt am 16.12.2005 - 01:34

--------------------------------------------------------------------------------



Liebe Martina,

ich bin auch davon überzeugt, das wir die Öffentlichkeit viel schneller mit einbeziehen sollen. Aus den Medien wissen wir, dass erst dann was passiert. Aber auch konkret Ross und Reiter nennen - konkrete Namen!

Dann würde ich die Berichte der Eltern aber vorher wasserdicht absichern. Äußerungen à la "nach meinen Erfahrungen", "ich habe gehört" reichen mir nicht.

Ich würde den Eltern jeweils einzeln oder bei einer Zusamenkunft vorschlagen, mich um ihr Anliegen mit Nachdruck in der Presse zu kümmern. "Dazu muss ich aber ganz sicher sein, richtig und vollständig von Ihnen informiert worden zu sein. Erzählen Sie es mir noch einmal, ich schreibe es gleich auf und bitte sie dann um eine 'Erklärung an Eides statt' mit Ihrer Unterschrift."

Erlärung an Eides statt
Ich, Maria Meyer, geb. am .., PA Nr. xxx, versichere hiermit an Eides statt, dass die folgende Schilderung vollkommen ist und der Wahrheit entspricht:

Schilderung des Geschehens

Ort, den .... eigenhändige Unterschrift
(Vor- und Zunahme)

Sie, Martina, können dann ohne Namensnennung der Zeugen schreiben, dass Ihnen (evt. an Eides statt) berichtet worden ist, dass ..... und Ihren Kommentar und Ihre Forderung dazu abgeben.

Zur Absicherung für ein Gerichtsverfahren haben Sie dann die gut verwahrten Äußerungen.

Verlassen Sie sich bitte NICHT auf die nur mündlichen Aussagen Ihrer besten Freunde!
Wenn's um die Wurst geht, kommt dann "Martina, Du musst verstehen ..." Es kann Ihnen auch ein Zeuge wegsterben.
Und soviele Sachzeugnisse wie möglich sammeln: Oiginal Klassenarbeiten, Original-Bemerkungen in Heften usw.

Solange Sie die Beweise nicht sicher haben, warten Sie noch damit, an die Öffentlichkeit zu gehen.
Der Amtsapparat verteidigt seine Leute "im Rahmen seiner Fürsorgepflicht" ohne Rücksicht auf Kosten und Arbeitszeit.

Am besten schließen Sie noch mindestens 3 Monate vor Ihren Veröffentlichungen eine Rechtsschutzversicherung mit Verwaltungsrechtsschutz ab.

Ich habe meine Beweise gegen den Amtsjuristen Achilles und die anderen. Ich warte auf ihr Kommen.

Viel Mut und liebe Grüße, GEORG MOHR






Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
GLÜCKLICHE KINDERGESICHTER MACHEN GLÜCKLICH !
"lehren" ist "begleiten beim Lernen"
"erziehen" ist hilfreich begleiten beim Erwachsen-Werden und ist vorrangig vor "Stoff eintrichtern"

kinderhaus





Status: Offline
Registriert seit: 16.11.2005
Beiträge: 29
Nachricht senden Erstellt am 16.12.2005 - 16:10

--------------------------------------------------------------------------------


lieber georg,

danke für ihre antwort.

damit kann ich viel anfangen.

ich mag Ihre klarheit wirklich sehr, und nicht nur in diesem thread - auch wenn Sie an grenzen gehen, denn erst an der grenze entsteht authentischer kontakt. deshalb gehe ich jetzt auch mal an die grenze: können Sie nachts manchmal nicht gut schlafen? geht mir manchmal so, weil ich gerade nachts viel nachdenke, überlege und plane. wenn ich gerne schlafen möchte, hilft mir heiße milch mit honig wirklich gut.
(in absoluten härtefällen mit einem schuss rum...

viele grüße,
martina





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
Vielleicht ist alles auch ganz anders.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de