Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kopie: Schriftlicher (verschärfter) Verweis

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 25.01.2006, 00:30    Titel: Kopie: Schriftlicher (verschärfter) Verweis Antworten mit Zitat

MarleneMayer
Moderatorin

www.intellegimus.de





Status: Offline
Registriert seit: 11.12.2004
Beiträge: 123
Nachricht senden Erstellt am 15.04.2005 - 10:44

--------------------------------------------------------------------------------


Lateinunterricht 7.Kl. Gym. Lehrerin möchte, das mit Karteikarten gearbeitet wird, alle Schüler sollen Latein Wörter auf Karteikarten schreiben. Klassenlehrerin fragt Schüler in ihrem Unterricht (Englisch).
Wozu benötigt ihr denn Karteikarten, die hier überall liegen, auch auf ihrem Schreibtisch?

Ein Schüler sagt, na für Latein müssen wir das machen.

Ein anderer Schüler sagt in etwas lauterem Ton zu seinem Nachbarn "die hat den A.... offen", das hat die Klassenlehrerin vernommen und sofort einen schriftlichen Verweis angekündigt, denn die Eltern per Postweg erhalten. Der Schüler hat sich für seine lauten Gedanken entschuldigt und erwähnt das er nicht sie gemeint hätte.



Das ist aber egal, der Verweis geht schriftlich an die Eltern.

Hätte die Lehrerin die Entschuldigung akzeptieren sollen/müssen? Sie wurde selbst nicht beleidigt, auch wurde niemand persönlich beleidigt?











GeorgMohr
Moderator

Schulpädagogischer Berater/Gutachter





Status: Offline
Registriert seit: 15.12.2004
Beiträge: 151
Nachricht senden Erstellt am 15.04.2005 - 19:53

--------------------------------------------------------------------------------


Unmöglich, aber bekannt ! Und sich dann PÄDAGOGIN nennen !

7. Klasse - Pupertierende: Ansprache, klar machen - und vor allem Enschuldigung annehmen - damit war doch jedes pädagogische Anliegen höchst erfolgreich erreicht.

Wenn Sie mir Name und Anschrift der Lehrerin geben - kann Schuladresse sein -, dann schreibe ich ihr mit meinem großen Briefkopf eine "RÜGE".

Aber ich erbitte gleichzeitig eine eidesstattliche Erklärung von Ihnen, dass Ihre Schilderung genau zutrifft.

Schauen Sie mal in www.schulrecht.hessen.de unter "Ordnungsmaßnahmen", ob das Handeln der Superlehrerin mit den Regelungen vereinbar ist.

Mit freundlichem Gruß, Georg Mohr






Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
GLÜCKLICHE KINDERGESICHTER MACHEN GLÜCKLICH !
"lehren" ist "begleiten beim Lernen"
"erziehen" ist hilfreich begleiten beim Erwachsen-Werden und ist vorrangig vor "Stoff eintrichtern"

MarleneMayer
Moderatorin

www.intellegimus.de





Status: Offline
Registriert seit: 11.12.2004
Beiträge: 123
Nachricht senden Erstellt am 16.04.2005 - 15:38

--------------------------------------------------------------------------------


Kommenden Mittwoch ist nun ein Gespräch Lehrer/Schüler/Eltern bezüglich der Angelegenheit.

Ich sehe das auch so, die Lehrerin hätte die Entschuldigung annehmen müssen, alles andere ist nicht pädagogisch sinnvoll.



Freundlicher Gruß

Marlene Mayer

[Dieser Beitrag wurde am 16.04.2005 - 15:39 von MarleneMayer aktualisiert]




Erika
Stammposter




Status: Offline
Registriert seit: 16.12.2004
Beiträge: 256
Nachricht senden Erstellt am 16.04.2005 - 21:34

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo,

das sehe ich genau so. Schüler dürfen sich nichts erlauben, Lehrer aber scheinbar alles!

Gruß Erika





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz normaler Zustand."
(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de