Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ratlosigkeit im weiteren Vorgehen. Suche dringend Hilfe

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jens890



Anmeldedatum: 21.05.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 21.05.2010, 12:30    Titel: Ratlosigkeit im weiteren Vorgehen. Suche dringend Hilfe Antworten mit Zitat

Einen schönen guten Tag, ich bin neu hier, und hoffe Ihr könnt mir helfen...

Ich bin Schüler eines Berufskollegs und bin dabei mein Fachabitur zu machen.

Mommentan besuche ich, im Alter von 19 Jahren zum 2. mal die 12. Klasse, da ich letztes Jahr zu faul war um ordentlich zu Arbeiten.

Seit beginn in der 11. Klasse hat mich mein Fachbereichslehrer meiner Meinung nach auf dem Kicker und beurteilt mich meiner Meinung nach nicht Gerecht im Vergleich zu den anderen Mitschülern.

In letzter Zeit geht es auch zu Mobbing über. So sagte er Beispielsweise vor ca 3 Wochen zu mir: " Ich kenne ja meine ADS-Schüler", nachdem ich mit dem Kugelschreiber "gespielt" habe.


Nachdem wir vorgestern die letzte Arbeit für diese Jahr zurück bekommen haben, musste ich erneut feststellen, das ich benachteiligt wurde. Denn, als ich wie üblich meine Arbeit mit einem Mitschüler verglichen habe , musste ich feststellen, das mein Mitschüler bei der Beantwortung einer Frage, trotz dem selben Inhalt, mehr Punkte erhalten hat.

Aufgrund dessen konfrontierte ich Ihn dann nach dem Unterricht mit der Aussage "ICH finde Sie beurteilen wilkürlich" und wies ihn darauf hin, das ich mich durch Ihn Aufgrund der o.g. Bemerkung gemobbt fühle.

Seine Reaktion darauf war absoult Abweisend und desinterresiert.

Als ich gestern erneut Unterricht mit dem betreffenden Lehrer hatte, wies er mich darauf hin, das wir beide morgen (21.Mai) ein Gespräch mit dem Bereichsleiter hätten.

Darauf hin dachte ich mir "Oh, schön er hat doch klärungsbedarf".

Doch alles kam anders als erwartet. Er machte mir Vorwürfe, das ich seinen Ruf als Lehrer zerstören würde, sagte mir das falls ich mich nicht Entschuldigen würde und meine Beschuldigungen nicht zurück ziehen würde, er ein Disziplinarverfahren gegen mich einleiten würde.

Ich habe es jetzt drauf ankommen lassen, da ich ...

1.) nicht als Lügner darstehen möchte, als der ich darstehen würde, wenn ich meine Beschuldigungen zurück ziehen würde
2.) Auch im Sinne der Zivilcourage dafür sorgen möchte, das es nachfolgenden Jahrgängen nicht so ergeht.
3.) Ich es nicht einsehe, ich mobben zu lassen, vorallem nicht von einem Lehrer.

Ich bitte euch einfach mal um eure Meinung zu dem Thema und hoffe Ihr könnt mir helfen.

Und noch eine Frage, ist die Beschuldigung der Willkür, so wie ich sie geäußert habe Rufmord?

Mit freundlichen Grüßen

Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rudi



Anmeldedatum: 11.09.2009
Beiträge: 461

BeitragVerfasst am: 21.05.2010, 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jens,

hast du ihm unter vier Augen Willkür unterstellt oder öffentlich?

Rudi
_________________
Bist auf Frieden du erpicht, darfst du intervenieren nicht, denn sonst gibt es bösen Streit mit der Schulsozialarbeit.
Und solltest du dann noch verstohlen dein Kind aus dieser Anstalt holen, dann Mütterlein, oh hüte dich - die Folgen sind gar fürchterlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 21.05.2010, 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ist völlig egal, ob unter vier Augen oder öffentlich.

Zitat:
ICH finde Sie beurteilen wilkürlich


Sätze mit "Ich finde" sind keine Tatsachenbehauptungen, sondern eine freie meinungsäußerung, die duch das GG erlaubt sind!

Ich würde es auch darauf ankommen lassen. Niemand kann einem verbieten seine Meinung frei zu äußern.


Viele Grüsse

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Rudi



Anmeldedatum: 11.09.2009
Beiträge: 461

BeitragVerfasst am: 21.05.2010, 12:58    Titel: Antworten mit Zitat

Das stimmt, Petra.
Aber wir wissen doch alle, dass an Schulen die Lehrer in der Regel am längeren Hebel sitzen und mögliche Zeugen sich scheuen, Klartext zu reden und dem Betroffenen zu helfen - aus Angst vor Repressalien.

Ich habe es mal erlebt, dass ein Lehrer öffentlich (vor 21 Schülern) die Ostdeutschen auf das Übelste diffamierte.
Der einzige ostdeutsche Schüler wollte dagegen angehen und - fand nicht einen Klassenkameraden, der bereit war, den geistigen Ausfall des Lehrers zu besätigen.

Der "Lehrer" leugnete einfach und fertig.

Schulen sind nun einmal oft rechtsfreie Räume.

Rudi
die dabei war
_________________
Bist auf Frieden du erpicht, darfst du intervenieren nicht, denn sonst gibt es bösen Streit mit der Schulsozialarbeit.
Und solltest du dann noch verstohlen dein Kind aus dieser Anstalt holen, dann Mütterlein, oh hüte dich - die Folgen sind gar fürchterlich.


Zuletzt bearbeitet von Rudi am 21.05.2010, 20:11, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 21.05.2010, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Schulen sind nun einmal oft rechtsfreie Räume.


Meinen viele Schulen, Gerichte sehen dies anders.

Viele Grüsse

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Rudi



Anmeldedatum: 11.09.2009
Beiträge: 461

BeitragVerfasst am: 21.05.2010, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Das war damals leider nicht der Fall.
Wie gesagt: Der Dozent leugnete und 20 Schüler litten an Gedächtnisschwund.
Da kann man sich den Weg zum Gericht sparen.


Rudi
_________________
Bist auf Frieden du erpicht, darfst du intervenieren nicht, denn sonst gibt es bösen Streit mit der Schulsozialarbeit.
Und solltest du dann noch verstohlen dein Kind aus dieser Anstalt holen, dann Mütterlein, oh hüte dich - die Folgen sind gar fürchterlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens890



Anmeldedatum: 21.05.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22.05.2010, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

Bisher habe ich auch nur einen von 9 Mitschülern gefunden, die mir die Aussage meines Lehrers bestätigt haben. Zwei meiner Mitschüler, die von dem Lehrer (sehr offensichtlich) bevorzugt werden, leiden anscheinend auch unter Gedächtnisschwund und konnten Sich z.B. an den o.g. Satz nicht erinnern.

Zählt das eigentlich überhaupt schon als Mobbing wenn der ab und an mal einen solchen Kommentar von sich lässt?

Gruß

und danke schonmal für die biserigen Antworten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rudi



Anmeldedatum: 11.09.2009
Beiträge: 461

BeitragVerfasst am: 22.05.2010, 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jens,

wenn du erfolgreich gegen den Mann vorgehen willst, solltest du dir eventuell die Aussage deines Mitschülers schriftlich geben lassen.
Sonst kippt der am Ende noch um mit seiner Meinung vor allem, wenn er der einzige ist, der dir hilft.

Die Bemerkung als solche einzeln gesehen würde ich noch nicht unbedingt als Mobbing betrachten.
Kommen natürlich ständig so blöde Sprüche, dann nervt das schon.

Hast du mal versucht, ihm auch einen Spruch reinzuwürgen?
Manchmal hilft das.

Ich wurde mal von einem Lehrer gerügt. Ich hatte mich als Atheisten bezeichnet.
Daraufhin wurde ich belehrt: Wenn schon, dann sei ich Atheistin - oder ob ich etwa heimlich ein Mann sei?

Stelle dir bitte das dumme Gesicht vor, als ich laut und vernehmlich vor versammelter Mannschaft sagte: Das war ich VOR meiner Operation ...

Der hat mich nie wieder dumm angequatscht. Weil nämlich er ausgelacht wurde statt meiner Wenigkeit.

Rudi
die dich schon versteht
_________________
Bist auf Frieden du erpicht, darfst du intervenieren nicht, denn sonst gibt es bösen Streit mit der Schulsozialarbeit.
Und solltest du dann noch verstohlen dein Kind aus dieser Anstalt holen, dann Mütterlein, oh hüte dich - die Folgen sind gar fürchterlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens890



Anmeldedatum: 21.05.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 23.05.2010, 10:29    Titel: Antworten mit Zitat

War es denn keine Ehrverletzung oder Beleidigung, als ich meinem Lehrer gesage habe, das ich finde, das er willkürlich bewertet?

Denn laut Artikel 5 des GG:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.


Dazu bleibt noch zu sagen, das ich es Ihm in einem 4-Aufgen Gespräch mitgeteilt habe und niemand sonst anwesend war.

Gruß

Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rudi



Anmeldedatum: 11.09.2009
Beiträge: 461

BeitragVerfasst am: 23.05.2010, 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, Jens. War es nicht. Du darfst deine Meinung offen und ehrlich zum Ausdruck bringen. Und du hast dies sicher auch durchaus höflich getan.
Da kann der gute Mann gar nichts machen.

Rudi
die schon mal von einem Schulleiter aus den selben Gründen angezeigt wurde, deren Verfahren eingestellt wurde und die es wieder tun würde, ähm, schon wieder tut
_________________
Bist auf Frieden du erpicht, darfst du intervenieren nicht, denn sonst gibt es bösen Streit mit der Schulsozialarbeit.
Und solltest du dann noch verstohlen dein Kind aus dieser Anstalt holen, dann Mütterlein, oh hüte dich - die Folgen sind gar fürchterlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens890



Anmeldedatum: 21.05.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 11.06.2010, 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, ich bins nochmal...

Nach langer Zeit habe ich HEUTE ein Einladungs schreiben für Montag bekommen.

Die Formulierungen in diesem Einladungsschreiben sind ziemlich eindeutig und meiner MEinung nach hat der Schulleiter sich bereits jetzt seine Meinung gebildet, da in dem schreiben so Sätze auftauchen wie "Es wird um die höhe Ihrer Strafe entschieden" lediglich ganz zum Schluss erfolgt in einem kleinen Nebensatz die Anmerkung "Sie haben vorher die Möglichkeit zur Sache Stellung zu beziehen".

Ich finde es ehrlich gesagt eine ziemliche Frechheit, mir 1. das Einladungsschreiben so kurzfristig zu senden und 2. den Fall als abgeschlossen anzusehen.

Angedroht wird mir eine Ordungsmaßnahme laut Schulgesetzt NRW des §53 Abs. 3 Nr 1 - 3 was beeinhaltet:

Zitat:
(3) Ordnungsmaßnahmen sind
1.) der schriftliche Verweis,
2.) die Überweisung in eine parallele Klasse oder Lerngruppe,
3.) der vorübergehende Ausschluss vom Unterricht von einem Tag bis zu zwei Wochen und von sonstigen Schulveranstaltungen

Quelle: Schulministerium NRW


Das kann doch nicht sein das ich unrecht behandelt werde und dann am besten noch von der Schule fliege... Apropos weiss jemand ob das so kurz vor den Zeugnissen noch möcglich ist? (Habe vor 2 Wochen meine Abschlussprüfung geschrieben und bekomme am 22. meine Noten).

Bitte um Rat.

Gruß

Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rudi



Anmeldedatum: 11.09.2009
Beiträge: 461

BeitragVerfasst am: 21.06.2010, 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jens,

nachdem heute ja schon der 21. Juni ist - eine Frage: Wie ging deine Geschichte weiter?

Rudi
neugierig
_________________
Bist auf Frieden du erpicht, darfst du intervenieren nicht, denn sonst gibt es bösen Streit mit der Schulsozialarbeit.
Und solltest du dann noch verstohlen dein Kind aus dieser Anstalt holen, dann Mütterlein, oh hüte dich - die Folgen sind gar fürchterlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de