Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kopie: Frau Lehrerin schlägt zu - 4.500 Euro Geldstrafe

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 23.01.2006, 18:33    Titel: Kopie: Frau Lehrerin schlägt zu - 4.500 Euro Geldstrafe Antworten mit Zitat

Kopie: Frau Lehrerin schlägt zu - 4.500 Euro Geldstrafe - BRAVO, Frau Richterin




Ersteller

Angelika
Stammposter




Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 119
Nachricht senden Erstellt am 27.08.2005 - 12:08

--------------------------------------------------------------------------------


Im Zossener Forum wurde durch einen sehr engagierten "Mitstreiter" folgender Fall bekannt:


Quelle:
www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/91873.html?2005-08-24

Frau Lehrerin schlug mit Buch zu ? 4500 Euro Strafe
PROZESS Weil die Klasse laut war, riss der Pädagogin der Geduldsfaden

Kerstin Rebien

Moabit ? Die schüchterne Lilli (11) hatte nur geflüstert ? und bekam den ganzen Frust ihrer genervten Lehrerin zu spüren. Gabriele Z. schlug Lilli mit einem Buch auf den Hinterkopf. Gestern sahen sich beide im Gerichtssaal wieder.

Die hagere Lehrerin (Brille ins Haar gesteckt) meinte: "Ganz so war es nicht." Ihre Version: "Es war ziemlich laut in der Klasse. In den hinteren Reihen wollte eine Schülerin sogar einen Stuhl durch den Raum werfen." Mühsam habe sie den Tumult in der Reinickendorfer Klasse beruhigt. Und dann habe sich Lilli, die weiter vorn saß, umgedreht und etwas gerufen. Die Lehrerin: "Da habe ich das Buch auf ihren Kopf fallen lassen."

Lilli weinte während der ganzen Unterrichtsstunde bei Gabriele Z. (Naturkunde). Kopfschmerzen quälten sie. Ein Arzt stellte später fest: leichte Gehirnerschütterung. Lilli leise zur Richterin: "Ich habe meinen Banknachbarn nur flüsternd gefragt, welche Seite wir im Buch aufschlagen sollen. Dann schlug sie mich."

Die Lehrerin (inzwischen in einer anderen Schule tätig): "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie davon Kopfschmerzen bekommen hat. Das war nicht so doll." Und ihr Verteidiger ist die Spitze: "Das war eine typische Handlung, wie sie an Schulen üblich ist, nur ein erzieherischer Klaps."

Der Anwalt verlangte die Einstellung des Verfahrens. Die Richterin aber: wegen Körperverletzung im Amt muss Gabriele Z. eine Geldstrafe von 4500 Euro zahlen. Begründung: "Es darf nicht sein, dass Kinder Angst haben, in die Schule zu gehen."

BU: Lehrerin Gabriele Z. hat einer Schülerin ein Buch auf den Kopf "fallen" lassen ? 4500 Euro Strafe.



Dieses Urteil halte ich aus 2 Gründen für bemerkenswert und wichtig:

1. "Die Richterin sah dies anders.
Sie wies darauf hin, dass das Mädchen nicht nur unter den Kopfschmerzen litt, sondern psychisch stärker als physisch belastet wurde. Sie habe sich schuldig gefühlt."

ENDLICH hat einmal jemand die seelischen Qualen erkannt, die Kinder nach solchen Angriffen durchmachen müssen und hatte überdies den Mut, zu handeln!

BRAVO, Frau Richterin!!!


2. Und der Verteidiger ist die Spitze: "Das war eine typische Handlung, wie sie an Schulen üblich ist, nur ein erzieherischer Klaps."

Ja, so etwas ähnliches teilte uns Frau Staatsanwältin Hahn kürzlich auch mit. Sie sprach von Berührungen in unangemessener Art, die allerdings eine pädagogische Maßnahme darstellen, ausgelöst durch das ungebührliche Verhalten des Kindes.

Das so etwas "an Schulen üblich ist" wissen wir schon lange, nur wird es deshalb noch lange nicht legal.

In was für einer Welt leben wir eigentlich?
Ich höre oft von Eltern: "Was wollen Sie eigentlich, das war hier schon immer so, und Katzenköppe haben noch keinem geschadet."

Hat sich denn immer noch nicht herumgesprochen, dass so etwas schlicht und einfach gesetzlich verboten ist?


Umso wichtiger ist ein Urteil wie dieses. Es rückt das stark erschütterte Vertrauen vieler Eltern in diesen Rechtsstaat ein wenig zurecht und läßt zwischen all den Paragraphen endlich wieder Menschlichkeit und die Umsetzung der Rechte des Kindes erkennen.



[Dieser Beitrag wurde am 27.08.2005 - 13:41 von Angelika aktualisiert]





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
Dem Betrübten ist jede Blume ein Unkraut, dem Glücklichen ist jedes Unkraut eine Blume.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de