Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kopie: Mobbing durch Lehrer

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 21.01.2006, 19:20    Titel: Kopie: Mobbing durch Lehrer Antworten mit Zitat

Ersteller:

HansHammel





Status: Offline
Registriert seit: 11.05.2005
Beiträge: 3
Nachricht senden Erstellt am 11.05.2005 - 11:45

--------------------------------------------------------------------------------



Mein Sohn (13) ist in der 6. Klasse einer Realschule. Ich habe den Verdacht, das er von den Lehrern gemobbt wird damit er die Schule verlässt. Er hat ADS und die Lehrer können laut aussagen des Rektors dem nicht gerecht werden. Der Rektor hat mir geraten ihn auf eine andere schule zu tun. als ich dies mit dem Argument dass der Klassenlehrer zu Jahresende wechselt ablehnte, schrieb mein in Englich eine 6 und somit stand er in der gesamtnote in Englich auf 5.
Plötzlich war auch in Erdkunde die Note 5 fürs zeugnis.
Somit steht der Abstieg auf die Hauptschule bevor.
Wer kann mir helfen? An wen kann ich mich wenden?




Angelika





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 43
Nachricht senden Erstellt am 11.05.2005 - 14:20

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo HansHammel!

Das klingt ja nicht gut. Ich verstehe den Text aber teilweise auch nicht ganz. Hat der Direktor einfach so vor deinen Augen deinem Sohn eine 6 eingetragen, oder gab es einen Test?

Aus meiner bisherigen Erfahrung würde ich dir folgendes raten:

1. Sprich mit dem, den es am meisten angeht. Frag deinen Sohn, was er sich wünscht - dann könnt ihr den weiteren Weg besprechen.

2. Wende dich an die Elternsprecher deiner Klasse uns bitte um ein gemeinsames, klärendes Gespräch mit dem Schulleiter und der KL.

3. Du kannst auch den/die Schulelternsprecher um Rat und Unterstützung bitten.

4. Lasst euch einen Termin beim Schulpsychologen geben und findet heraus, was er empfiehlt.

5. Man kann auch das Schulamt um Unterstützung bitten. Nicht jeder macht doch so schlechte Erfahrungen wie wir. Vielleicht bietet man eine Mediation an. Vielleicht gibt es eine andere Realschule, auf die euer Sohn wechseln kann.

Am wichtigesten finde ich jedoch im ersten Schritt den Jungen zu fragen, was er sich WIRKLICH wünscht, denn er muss alle nun folgenden Schritte mit tragen.

Ich wünsche Euch viel Glück bei den anstehenden Gesprächen und wünsche Euch, dass es zu einer für alle tragbaren Lösung kommt.

Viele Grüße

Angelika





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
Dem Betrübten ist jede Blume ein Unkraut, dem Glücklichen ist jedes Unkraut eine Blume.

HansHammel





Status: Offline
Registriert seit: 11.05.2005
Beiträge: 3
Nachricht senden Erstellt am 12.05.2005 - 14:18

--------------------------------------------------------------------------------


Danke for die schnelle Antwort.

Wahrscheinlich habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. Der Rektor hat meinem Sohn keine 6 gegeben. sondern der Rektor hat nur meinem Sohn und auch mir gesagt, ob es nicht sinnvoll wäre meinen Sohn in eine andere Schule zu tun. un als ich das verneinte, bekam main Sohn kurz drauf von 2 Lehrern eine 6 bzw. einen blauen Brief mit der info das er voraussichtlich in Englisch und in Erdkunde eine 5 bekommt. Die Erdkunde Lehrerin hat im zwiegespräch gesagt, das Sie meinem Sohn mit dem blauen Brief eine Lektion erteilen wollte,und wenn er sich nur ein bisschen bemüht, er eine 3 bkkommen würde.
Mein Sohn hat ADHS und ich denke das die Lehrer mit der Problematik nicht klar kommen und ihn somit abschieben wollen.
Vor der 6 in Englich und vor dem Gespräch mit dem rektor hat er eine 1 geschrieben.




HansHammel





Status: Offline
Registriert seit: 11.05.2005
Beiträge: 3
Nachricht senden Erstellt am 12.05.2005 - 14:20

--------------------------------------------------------------------------------


PS Elternsprecher der Klasse bin ich selber.
ich habe auch noch eine Tochter in dieser Klasse.
Sie hat aber keinerlei probleme. (Nochnicht jedenfalls)





FranzJosefNeffe





Status: Offline
Registriert seit: 27.05.2005
Beiträge: 4
Nachricht senden Erstellt am 28.05.2005 - 20:52

--------------------------------------------------------------------------------


Die Frage ist, was man als Lösung sieht:
Die Erlangung der gerechten Form oder die Erstarkung der Persönlichkeit, mit der man über dieses und alle Probleme dieser Größenordnung hinauswächst.
In der regel geht es in dieser künstlichen Anstalt Schule exclusiv um Formalitäten, ich aber löse mit Kindern (und Eltern - und Lehrern, wenn sie mögen) die Probleme (heißen ja auf Deutsch auch "Lebensaufgaben" durch Initiierung von Persönlichkeitswachstum. In >LegastheNIE< hab ich z.B. beschrieben, wie ein 7-jähriges Mädchen, das täglich von der lehrerin vor der Klasse blamiert wurde mit Worten wie >Du bist zu dumm für alles!< - das Kind wollte schon nicht mehr leben - durch Persönlichkeitswachstum die Probleme aller Beteiligten wirklich löste.
Wir unternahmen nichts auf der Ebene des bewußten Verstandes - das war ja die, auf der die Probleme gamacht wurden. Wir gingen eine Etage höher und arbeiteten GEISTIG mit dem Unbewußten. Kurz, das Mädchen lernte "zaubern" und schickte der Lehrerin im Geiste alles, was ihr fehlte, um endlich ein guter Mensch werden zu können - wenn sie dauernd Prügel zurückbekommt, kann sie auch nur wieder Prügel austeilen, sie hat ja nichts anderes!.
4 Wochen später war Elternabend und die Mutter hat mir berichtet, die lehrerin sei strahlend auf sie zugekommen: "Ich hab an Ihrer Tochter gar nichts mehr auszusetzen!"
Mit diesem 7-jährigen Mädchen hatte ich ein sehr gutes Gespräch, das war´s schon. Ich frage solche Kinder dann auch: "Wenn Dein Schulleiter mich anruft, weil er ein Problem hat und nicht lösen kann und er ist schon ganz verzweifelt, darf ich ihn dann zu Dir schicken?" Dann schauen sie und ich frage: "Oder kennst Du außer Dir noch jemand an der Schule, der in der lage wäre, ein Problem zu lösen?" und "Siehst Du, wie wqichtig Du bist!" Und dann sag ich ihr: "Andere lernen das mit 30 in einem Managemantkurs, für den sie viel Geld zahlen müssen! Dir hat das Leben - weil es Deine Talente kennt und herausfordern will - diesen Managementkurs schon jetzt geschenkt: "Personalführung - Umgang mit schwierigen Erwachsenen. Wenn Du mal groß bist und in den Beruf kommst , auf Dich warten sie schon alle." Das ist meine Idee von >Ich-kann-Schule<. Denken Sie sich halt auch in Ihre Potentiale hinein! Ich grüße herzlich.
Franz Josef Neffe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de